Spende

Philipp Neri spendete 30 iPads an das Stadtteilbüro Batenbrock

Der Jugendförderverein Philipp Neri ist jetzt auch über die Stadtteilgrenzen Kirchhellens hinaus aktiv. Vereinsvertreter spendeten jetzt 30 iPads an das Stadtteilbüro Batenbrock.
Der Kirchhellener Jugendförderverein Philipp Neri hat dem Stadtteilbüro Batenbrock 30 iPads übergeben. Im Bild (v.l.): Dr. Andreas Hautkappe, Barbara Josfeld und Dr. Michael Schlagheck. © privat

Zahlreiche Jugendprojekte in Kirchhellen wurden in den letzten 16 Jahren durch die Unterstützung des Jugendfördervereins Philipp Neri möglich gemacht. Im vergangenen Jahr hatte der Verein entschieden, auch ausgewählte Projekte über Kirchhellen hinaus zu fördern, vor allem im Bottroper Süden. Damit will der Verein Beiträge zum Zusammenhalt der Stadtgesellschaft leisten.

Auch Bildungschancen werden vererbt

Der Vorsitzende Dr. Andreas Hautkappe zeigt sich überzeugt, dass „auch Bildungschancen vererbt werden. Tatsächlich sagt bereits die Straße in der Anschrift des Kindes vielfach Entscheidendes über die Lebenschancen von Kindern und Jugendlichen aus“. Zum Wohl von Kindern und Jugendlichen will Philipp Neri e.V. hier helfen und einen Beitrag dazu leisten, sozialen Polarisierungen zu begegnen.

Erstes Projekt wurde realisiert

Nun wurde ein erstes Projekt realisiert. Philipp Neri e.V. stellte dem Stadtteilbüro Batenbrock 30 iPad mit einer Fördersumme von 11.000 Euro zur Verfügung. Damit wird in dieser fordernden Zeit der Corona-Pandemie das Homeschooling in sozial benachteiligten Familien unterstützt. Für den stellvertretenden Vorsitzenden von Philipp Neri, Dr. Michael Schlagheck, „zeigt gerade die Corona-Pandemie oft wie in einem Brennglas ohnehin vorhandene gesellschaftliche Probleme und verstärkt sie sogar, wie besonders im Bildungsbereich zu sehen ist“.

So sehr sich Schulen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schulsozialarbeitenden an vielen Orten gerade um eher bildungsbenachteiligte Familien sorgen, blieben Defizite. Bereits an der digitalen Ausstattung fehle es oft. Hier setzt Philipp Neri mit der Spende von 30 iPads an.

iPads werden an die Schüler verliehen

Das Stadtteilbüro wird diese iPads in Abstimmung mit den Schulsozialarbeiterinnen der Janusz-Korczak-Gesamtschule an Schüler, die sie brauchen, verleihen. Barbara Josfeld vom Stadtteilbüro sagt: „Während unserer Laptop-Spendenaktion haben wir von mehreren Abiturienten erfahren, dass sie den gesamten Online-Unterricht mit einem Handy bewältigen. Vier bis sechs Stunden täglich Videokonferenz am Handy ist kaum vorstellbar, aber für viele Schüler der Alltag. Und sie sind froh, wenn das Handy nicht zwischendurch wegen Überhitzung abschaltet. Da ist Chancengleichheit meilenweit entfernt. Diese iPads werden den Schülern im Endspurt zum Abi eine für uns unvorstellbare Erleichterung bringen.“

„Armut baut eine Mauer um deinen Geist und deine Seele“

Im Batenbrocker Süden lebt nahezu jedes dritte Kind in einer Familie, die auf staatliche Unterstützung angewiesen ist. Diese Zahl in Verbindung gebracht mit dem Satz eines Vaters im Stadtteilbüro: „Armut baut eine Mauer um deinen Geist und deine Seele“ lässt vielleicht erahnen, wie vielfältig die Not der Kinder und Jugendlichen ist. Sie haben häufig keine Vorstellung davon, wie die Welt ohne diese Mauer aussehen kann, die durch Corona noch viel größer und härter geworden ist. Die iPads werden ihnen die Chance geben, an der „Normalität“ besser teilzuhaben, heißt es in der Mitteilung des Vereins.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.