Die feierliche Einführung fand auf dem Rotthoffs Hof statt. © Valerie Misz
Diakonisches Werk

Neue Doppelspitze des Diakonischen Werkes ins Amt eingeführt

Seit Januar gibt es eine neue Doppelspitze beim Diakonischen Werk Gladbeck-Bottrop-Dorsten. Wegen der Pandemie war eine feierliche Einführung und Segnung durch den Superintendenten erst jetzt möglich.

Sebastian Schwager trat die Nachfolge der kaufmännischen Geschäftsführung von Karl-Heinz Kinne an. Vorher war er schon als Stellvertreter Kinnes für die Diakonie tätig.

Zwei Jahre war die Position der theologischen Geschäftsführung vakant. Im Januar nahm sich Pfarrer Karl Hesse vom Evangelischen Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten der Stelle an. Am Freitag (25.6.) fand dann endlich die feierliche Einführung durch den Superintendenten Steffen Riesenberg auf dem Rotthoffs Hof in Kirchhellen statt.

Grußworte fand unter anderem die Gladbecker Bürgermeisterin Bettina Weist: „Seit vielen Jahren ist das Diakonische Werk ein verlässlicher Partner der Stadt Gladbeck. Besonders in Zeiten der Coronakrise ist uns bewusst geworden, wie wichtig es ist, sich aufeinander verlassen zu können. Ich wünsche der neuen Geschäftsführung für diese verantwortungsvolle Aufgabe gutes Gelingen.“

Auch der erste Bürgermeister der Stadt Bottrop, Klaus Strehl, wünschte den beiden nur das Beste: „Ich bin überzeugt, dass beide ihre neue Funktion auch in herausfordernden Zeiten kompetent leiten werden.“

Pfarrer Karl Hesse und Sebastian Schwager sind sich einig: „Die Arbeit im Diakonischen Werk begeistert uns jeden Tag.“ Sie wollen den mehr als 1.300 Mitarbeitern langfristig ein sicherer und attraktiver Arbeitgeber sein.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.