Ökumene

Multimedialer Adventskalender: 24-mal per QR-Code zur Überraschung

Ein ökumenisches Projekt hat den Adventskalender 2.0 herausgebracht: Per QR-Code öffnen sich 24 Türen zu 24 überraschenden Videofilmen mit bekannten „Hauptdarstellern“.
Dr. Lisa J. Krengel (v.l./Pfarrerin der ev. Kirchengemeinde), Mario Lobert (HEWEA Druck), Claudia Gieretz (Sparkasse), Christiane Hartung (Gemeindereferentin St. Cyriakus), Martin Holtkamp (Design) und Steffen Rix (Social Media) mit dem Adventskalender vor dem Martinszentrum in Bottrop. © Pressereferat Ev. Kirche

Die evangelische Kirchengemeinde in Bottrop und die katholische Propstei St. Cyriakus in Bottrop haben gemeinsam einen Adventskalender voller Videofilme produziert. Kurz vor dem 1. Advent liegt dieser kostenlos an vielen Stellen in Bottrop und Kirchhellen aus.

Die Idee zu diesem ökumenischen Adventskalender hatte Gemeindereferentin Christiane Hartung schon vor einiger Zeit. Aber erst in Absprache mit der evangelischen Pfarrerin Dr. Lisa J. Krengel reifte daraus binnen Tagen ein größeres Projekt. Gemeinsam mit dem Grafiker Martin Holtkamp, dem Social-Media-Profi Steffen Rix und dem Öffentlichkeitsreferenten der evangelischen Kirchengemeinde Michael Bokelmann entstand so die Kalenderserie: (W)Orte im Advent.

Eine besondere Überraschung am 24. Dezember

In Bottrop und Kirchhellen haben sich Menschen beider Konfessionen an einem Ort ihrer Wahl vor die Kamera gestellt und einen Impuls formuliert. Der eine Pastor steht dabei in der im Umbau befindlichen St.-Johannes-Kirche in Kirchhellen, der andere steht mit einem Esel im Kirchhellener Stall. 24 Orte, 24 Personen, 24 Tage. Strenggenommen sind es übrigens nur 23 Personen in 23 Filmen, weil am 24. Dezember natürlich ein besonderer Film auf die Türöffner und Zuschauer wartet.

Der Kalender aus Pappe bietet also 24 Türchen, hinter denen sich jeweils symbolische Zeichnungen zum Thema des Tages verstecken. Auf der geöffneten Türe indes ist ein QR-Code zu finden, den man mit dem Smartphone einfach fotografiert und der dann automatisch zum Film des Tages auf Youtube leitet. Es ist tatsächlich ein multimedialer Adventskalender voller filmischer Überraschungen.

Auflage von 13.000 Stück und ein Spendenaufruf

Auch wenn der Kalender für die Öffentlichkeit kostenfrei ist, so wird doch zugleich zu einer Spende für den soeben in Bottrop gegründeten Verein Sternenzelt aufgerufen, der sich bereits seit rund zehn Jahren mit trauernden Kindern und Jugendlichen beschäftigt und der sich nun in Bottrop neu verortet hat.

Der Kalender wird in einer Auflage von 13.000 Stück produziert und liegt in den Gemeindehäusern, Krankenhäusern, Kindergärten und an vielen weiteren Stellen aus. Wer Interesse hat, kann sich auch bei den beiden Bottroper Kirchen direkt melden. Zudem wurden 3 x 3 Motive des Kalenders herausgegriffen und zu einer weihnachtlichen Postkartenserie verdichtet, inklusive Kuvert und Pappverpackung. Erhältlich für 8 Euro in den kirchlichen Einrichtungen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.