Marienschüler hatten Spaß als „Kleine Landschaftsgärtner in Aktion“

dzNatur als Lernfach

Kleine Landschaftsgärtner in Aktion waren am Dienstag auf dem Schulhof der Marienschule fleißig. Bei der kreativen Mitmachaktion lernten sie viel über die Natur, pflanzten und pflasterten.

Feldhausen

, 23.09.2020, 07:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Irgendwie sehen sich diese Bäume und Blätter doch alle ähnlich - und so dauerte es doch ein bisschen länger, bis die Erst- und Zweitklässler der Feldhausener Marienschule am Dienstagmorgen alle Bäume auf dem Schulgelände bestimmt und markiert hatten. So genau schauen sie halt selten auf die exakte Form der Blätter und Farbe der Rinde.

Als „Kleine Landschaftsgärtner in Aktion“ aber war das am Dienstag genau ihre Aufgabe, als Dirk Blanik mit einigen Mitarbeitern seines Kirchhellener Garten- und Landschaftsbaubetriebs Garten.Landschaft.Freiraum den Schultag zu einem spannenden Natur-Aktionstag machte.

Pflasterarbeiten unter fachmännischer Anleitung

Seither wissen die Jungen und Mädchen, was ein richtiger Landschaftsgärtner so tut, kann und weiß. Bäume bestimmen zum Beispiel und Pfähle in den Boden rammen, um die entsprechenden Markierungsschilder anzubringen. Das dürfen die Kinder am Aktionstag selbst machen und ausprobieren, wie viel Kraft es braucht, um den Hammer zu schwingen. Und wie viel Geschick, um damit auch den dünnen Pfahl zu treffen.

Kleine Landschaftsgärtner in Aktion, Mitmachaktion Blanik an der Marienschule

Erst- und Zweitklässler bestimmten die Bäume auf dem Schulhof und markierten sie. © Petra Berkenbusch

Der Hammer spielt auch in der Abteilung „Pflasterarbeiten“ eine wichtige Rolle, wo Blanik-Azubi Paul den Kinder zeigte, wie man ein Bild aus Pflastersteinen ordentlich verlegt. Kurzerhand wurde die Sandfläche rund um die Nestschaukel zur Übungsfläche gemacht, wo die Kinder 1x1 Meter große Motive pflastern durften.

Gern genommen wurde das Logo des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, an dessen Realisierung die Kinder sich mit Feuereifer machten.

Bei der Bepflanzung eigener „Kistengärten“ konnten die Jungen und Mädchen ihr gestalterisches Talent unter Beweis stellen und sich einen Mini-Garten für zu Hause zusammenstellen.

Die Fahrt am Steuer des Radladers fiel wegen Corona aus

Selbstverständlich hatten die Landschafts- und Gartenbau-Profis nicht nur Gummihämmer mitgebracht, sondern auch schwereres Gerät. Wegen Corona musste jedoch die geplante Stippvisite der Kinder am Steuer des Radladers - stets ein Highlight des Aktionstages - ausfallen. Dirk Blanik: „Dass der Radlader-Fahrer in der engen Kabine ein Kind auf den Schoß nimmt und mit ihm gemeinsam eine Runde dreht, ist derzeit einfach nicht möglich.“ Aber er versprach den Kindern eine Runde in der Schaufel.

Die Marienschüler werden sich noch lange an den Tag erinnern, vor allem, wenn im März die Krokusse aus dem Boden sprießen. Mit Dirk Blanik vergruben sie die Zwiebeln im Boden, die im späten Winter ein blühendes Bild auf die Rasenfläche zaubern sollen. Vielleicht erinnert sich 10 bis 15 Jahre später auch ein frischgebackener GaLa-Azubi an seinen ersten Kontakt mit dem Beruf als Erstklässler auf dem Schulhof der Marienschule.

Lesen Sie jetzt