Lange Checkliste für Sydney

KIRCHHELLEN Der Tag der Abfahrt rückt immer näher und die Aufregung bei den Jugendlichen, die nach Sydney fliegen, steigt. Doch was nimmt manmit zu einem Weltjugendtag? Was gehört in einen Koffer und wann wird gepackt?

von Von Yvonne Dziabel

, 04.07.2008, 17:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Miriam Kleine-Boymann, Ann-Christine Breit, Katharina Krause (v.l.) und Koala Benny sind bestens für Sydney gerüstet.

Miriam Kleine-Boymann, Ann-Christine Breit, Katharina Krause (v.l.) und Koala Benny sind bestens für Sydney gerüstet.

"Also mein Koffer ist bis auf die Kulturtasche schon fertig gepackt", erklärt Miriam Kleine-Boymann. "Und er ist erst halb voll", fügte sie stolz hinzu. Somit dürfte das Gewicht von 20 kg nicht erreicht werden.

Bei Katharina Krause sieht das schon anders aus. "Unter den 20 kg für einen Koffer zu bleiben, wird ganz schön schwierig. Ich nehme sowieso schon immer zu viel mit", meint sie und blickt auf die Liste, die von der Diözese zur Verfügung gestellt wurde, damit nichts vergessen wird. Darauf stehen wichtige Dinge wie der Reisepass und Schlafsäcke. Doch was kommt denn zusätzlich noch mit in die Tasche?

Laufsachen und Gymnastikbänder mitnehmen

"Also ich nehme auf jeden Fall noch meine Laufsachen mit", verrät Ann-Christine Breit. "Ich habe in einem Reiseführer gesehen, dass es dort eine Laufstrecke gibt." Miriam nickt dazu kräftig: "Bei mir werden die Gymnastikbänder eingepackt. Und Gummibärchen."

Andenken von Zuhause dürfen natürlich auch nicht fehlen. Steffi, die kleine Schwester von Ann-Christine, hat für die Pilger extra eine Kerze gebastelt, auf dem das Sydney-Logo zu sehen ist. "Die zünden wir an, wenn wir gemeinsam beten", sagt Betreuerin Susanne Breit. "Ich nehme noch den Pandabären mit, den mir mein Freund geschenkt hat", meint Miriam. Einsam wird der Panda in Australien nicht sein, denn auch Benny, der Koalabär, der in den letzten Monaten im Schuhhaus Möller um Spenden geworben hat, geht mit auf die Reise.

Foto- und Videokamera

Damit Sydney jedoch nicht nur in den Köpfen der Jugendlichen in Erinnerung bleibt, kommen natürlich auch Fotoapparate  und Videokameras mit. Für den Weltjugendtag selbst wurden ebenfalls schon einige Dinge eingepackt. "Ich habe Ausdrucke für jeden vom Vater Unser, dem Glaubensbekenntnis und anderen wichtigen Gebeten und Psalmen auf englisch gemacht. Das wird die Sprache sein, in der dort meist gesprochen wird und so können wir dann mit beten", weiß Katharina.

Außerdem haben die Pilger T-Shirts dabei, zum einen die offiziellen vom Weltjugendtag mit dem Symbol vorne drauf, zum anderen aber auch eigens angefertigte Shirts mit dem Spruch "Ich bin katholisch". Die Kehrseite ist individuell beschrieben. Zusammen mit den Weltjugendtagshüten sind die Pilger somit bestens gerüstet.

Damit nach einer so guten Vorbereitung wirklich nichts mehr schief geht und beispielsweise einer wegen Krankheit in Sydney ausfällt, werden diverse Medikamente und Desinfektionsmittel noch den Weg in die Koffer finden.

Lesen Sie jetzt