Feuerwehreinsatz

Kühlmittel bei Wartungsarbeiten ausgetreten: Arbeiter im Krankenhaus

Verdacht auf Vergiftung bei der Arbeit an der Klimaanlage und eine verirrte Taube im Fitness-Studio sorgten am Dienstagvormittag für Einsätze der Bottroper Berufsfeuerwehr.
Die Bottroper Feuerwehr brachte den Mann, der über Unwohlsein klagte, ins Krankenhaus. © Feuerwehr Bottrop

Weil ein Techniker bei der Wartung einer Klimaanlage über Unwohlsein klagte und womöglich Kühlmittel ausgetreten war, rückte die Bottroper Feuerwehr am Dienstagmorgen zu einem Schulgebäude an die Horster Straße im Stadtteil Boy aus.

Während der Mann vorsorglich in ein Bottroper Krankenhaus gebracht wurde, war sein Kollege wohlauf und teilte mit, dass bei den Arbeiten vermutlich eine geringe Menge Kühlmittel ausgetreten sei.

Die Stoffrecherche ergab, dass das eingesetzte Kühlmittel für den menschlichen Organismus unbedenklich ist. Auch die sofort eingeleiteten Schadstoffmessungen der Feuerwehr ergaben keinerlei Nachweis auf eine schädliche Konzentration innerhalb und außerhalb des Gebäudes.

Weitere Personen befanden sich nicht im Gebäude, sodass der Einsatz kurze Zeit später beendet werden konnte.

Taube verirrte sich ins Fitness-Studio

Einen Einsatz ganz anderer Art gab es am Südring-Center. Dort hatte sich während eines Regenschauers eine Taube ins Fitness-Studio verirrt. Die fitten Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr stellten eine Leiter auf, fingen die Brieftaube ein und entließen das Tier anschließend in die Freiheit.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.