Schneechaos

Kirchhellener Landwirte helfen mit ihren Maschinen im Schneechaos

Wo der städtische Winterdienst es nicht hinschafft, helfen in diesen Tagen Bauern mit ihren schweren Maschinen manchem Autofahrer aus der Patsche und machen die Wege frei.
Ohne den Einsatz von Landwirten wie Nils Feldhaus wären viele Wege immer noch unbefahrbar. © privat

Die Schneemassen, die seit Samstag vom Himmel gefallen sind, sorgen auf den Straßen für Chaos. Die Winterdienste kommen vielerorts nicht mehr hinterher. Auf manchen Wegen ist kaum ein Durchkommen, Autos bleiben im Schnee stecken.

Doch viele engagierte Landwirte helfen mit ihren Maschinen, wo sie können.

Schon frühmorgens ist auch der Kirchhellener Landwirt Nils Feldhaus unterwegs um Straßen, Flucht- und Rettungswege, Parkplätze sowie private Einfahrten vom Schnee zu befreien.

„Wir helfen gerne, damit das öffentliche Leben weitergehen kann“, so der junge Landwirt. Denn gerade auf privaten Wegen oder Firmengeländen räumt der öffentliche Winterdienst nicht. „Da sind die Leute sehr dankbar, wenn wir vorbeikommen“, erzählt Nils Feldhaus.

Fahrer eines festgefahrenen 40-Tonners nahm die Hilfe gerne an

Geholfen wird auch, wenn Fahrzeuge im Schnee stecken bleiben oder nicht anspringen. Und das passiert bei diesen Schneemassen nicht selten. „Heute haben wir sogar einen 40-Tonner rausgezogen“, berichtete Nils Feldhaus am Montag. Auch an den nächsten Tagen werden viele Bauern mit ihren Maschinen auf der Straße ein. Wer Hilfe benötigt, kann sie einfach ansprechen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.