Jugendparlament Bottrop nimmt seine Arbeit auf

dzJugendparlament

Das Jugendparlament der Stadt Bottrop traf sich am Donnerstag zur konstituierenden Sitzung und wählte seine Sprecher. 29 Schüler wurden im März in die neue Vertretung gewählt.

Bottrop, Kirchhellen

, 19.06.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als Vertreter der Interessen und Bedürfnisse der jungen Menschen begannen die gewählten Mitglieder nun ihre zweijährige Amtszeit. „Sie geben Ihrer Generation eine Stimme und können sich Verhör verschaffen. Nutzen Sie die Chance, Ihre Meinung einzubringen. Mischen Sie sich ein! Gestalten Sie mit!“, appellierte Oberbürgermeister Bernd Tischler zu Beginn der Sitzung.

Vertreter haben Rederecht in politischen Gremien

Mitreden, mitgestalten und mitbestimmen soll das Jugendparlament in den nächsten zwei Jahren. Dabei haben die Vertreter auch Rederecht in politischen Gremien. Sich wählen lassen konnten sich alle Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren in Bottrop. „Durch ihr Engagement können sie die Zukunft der Stadt positiv beeinflussen. Uns als Stadt ist ihre Meinung wichtig“, so Bernd Tischler.

Jetzt lesen

Zunächst stand die Wahl der Sprecher auf der Agenda. Gleich 13 Kandidaten bewarben sich um den Platz als 1. Sprecher. Mit neun Stimmen im zweiten Wahlgang erhielt Max Fockenberg vom Vestischen Gymnasium Kirchhellen die meisten Stimme. Als zweiter, gleichberechtigter Sprecher wurde Gwan Suliman von der Willy-Brandt-Gesamtschule gewählt. Die beiden Stellvertreter sind Maximilian Urbanek und Ardijan Sadiku.

29 Schülerinnen und Schüler wurden ins neue Jugendparlament gewählt. Am Donnerstag begannen sie ihre Arbeit.

29 Schülerinnen und Schüler wurden ins neue Jugendparlament gewählt. Am Donnerstag begannen sie ihre Arbeit. © Julian Schäpertöns

Bereits im Vorfeld hatten sich die Jugendlichen für die Mitarbeit in den zukünftigen Arbeitsgruppen „Schule“, „Verkehr“, „Umwelt“ und „Öffentlichkeitsarbeit“ melden können. Beschlossen wurde am Donnerstag, dass zukünftig die Jugendeinrichtung „Einstein“ als fester Sitz des Jugendparlaments genutzt wird. Demnächst ist eine Klausurtagung geplant, um sich besser kennenzulernen. Außerdem soll als erstes Projekt ein vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) geförderter Klima-Aktionstages für Kinder und Jugendliche noch in diesem Jahr stattfinden.

Die nächste Sitzung findet nach den Sommerferien am 3. September um 17 Uhr in der Hauptschule Welheim statt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt