Paula und ihre sieben Frischlinge leben in einem renovierten Gehege und fühlen sich sauwoh © Aileen Kurkowiak
WPZ öffnet wieder

Im Waldpädagogischen Zentrum wartet Wildsau Paula auf Besucher

Paula hat sieben Frischlinge. Die drollige Wildschweinfamilie wartet im Waldpädagogischen Zentrum in Grafenwald jetzt wieder auf Besucher. Alles ist vorbereitet.

Auch am Waldpädagogischen Zentrum (WPZ) am Ruhehorst in Grafenwald geht es wieder richtig los: Die Zeit des Lockdowns wurde sinnvoll genutzt und nun sind auch die Tore für Besucher wieder geöffnet. Die Geschäftsführer geben eine Aussicht auf das geplante Programm.

Das Waldpädagogische Zentrum hat eine lange Durststrecke hinter sich. Die üblichen Führungen konnten nicht stattfinden, die Pflanzaktion wurde nur im kleinen Kreis mit Ehrenamtlichen durchgeführt und Besuche am WPZ waren nicht möglich. Doch in dieser Phase wurde alles andere als Däumchen gedreht.

Das Team war mit Planungen für die kommenden Monate beschäftigt und hat viel Arbeitskraft in Neuerungen auf dem Gelände gesteckt. Die gesamte Hoffläche wurde neu befestigt und das Wildschweingehege renoviert. „Die Arbeit muss ja weitergehen, auch die Tiere haben Hunger, obwohl wir uns im Lockdown befunden haben. Stillstand gab es hier nicht“, erklärt Hubert Schulte, Geschäftsführer des WPZ.

Bei den Wildschweinen gab es Nachwuchs

Im frisch renovierten Gehege fühlt sich vor allem Wildschweinbache Paula wohl. In den vergangenen Wochen konnte sich das Team des WPZ über gleich siebenfachen Zuwachs im Gehege freuen: Gemeinsam mit ihren sieben Frischlingen teilt sich Paula nun ein Gehege.

WPZ am Ruhehorst
Das WPZ hat sich während des Lockdowns intensiv auf die Wiedereröffnung vorbereitet. © Aileen Kurkowiak © Aileen Kurkowiak

Nicht der einzige Grund für einen Besuch im WPZ, denn neben den Wildschweinen gibt es noch viele weitere Tiere zu entdecken. „Wir haben die Tierhaltung deutlich aufgestockt“, so Hubert Schulte. Wachteln, Enten, Hühner, Tauben, Fasane, Gänse, Ziegen und ein Mufflon-Weibchen mit seinem Lamm haben inzwischen auf dem 1,5 Hektar großen Gelände ihr Zuhause.

Nach den Sommerferien kann es wieder richtig losgehen

„Wir haben vor kurzem alle Bottroper Kindergärten angeschrieben“, erzählt Horst Pfeiffer, zweiter Geschäftsführer des WPZ. „Einige Termine sind schon vergeben, aber nach den Sommerferien kann es richtig losgehen.“ Auch Grund- und Förderschulen können dem Waldpädagogischen Zentrum künftig wieder einen Besuch abstatten. „Das ganze Angebot möchten wir außerdem so ausbauen, dass auch Seniorengruppen ab Winter hier zu uns zum Kaffeetrinken kommen können“, weiß Hubert Schulte.

Pfarrgemeinde St. Johannes kommt zum Waldgottesdienst ins WPZ

Ein besonderes Highlight der kommenden Wochen: Der Waldgottesdienst im Sommerprogramm der Pfarrgemeinde St. Johannes. „Der findet in dieser Form zum ersten Mal statt“, erklärt der Geschäftsführer. „Mit dem Pastoralreferenten der Gemeinde, Werner Koschinski, haben wir vereinbart, dass wir zukünftig näher zusammenarbeiten wollen. Da werden bestimmt noch einige spannende Dinge auf uns zukommen.“

Das WPZ ist von Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr geöffnet oder nach Vereinbarung. http://www.sdw-wpz-bottrop.de/

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.