„Mutmachseminar“

Im Online-Seminar Berührungsängste im Umgang mit Trauernden abbauen

Trauernde brauchen Zuspruch und das Gefühl, nicht allein zu sein. Zuwendung scheitert aber oft an Berührungsängsten. Im „Mutmachseminar“ gibt es Tipps für den Umgang mit Hinterbliebenen.
Trauernde brauchen Zuspruch und Empathie, keine Berührungsängste. © picture alliance / dpa

Wie geht man mit Trauernden um? Was sagt man, was sagt man besser nicht? Bei der Ambulanten Hospizgruppe wird in Gesprächen immer wieder deutlich, dass Menschen die Bedürfnisse von Trauernden nicht einschätzen können, dass sie fürchten, etwas Falsches zu sagen, manche Verhaltensweisen nicht einordnen können und letztlich Begegnungen aus dem Weg gehen.

Ein „Mutmachseminar“ soll nun Teilnehmer dazu ermutigen, Trauernde nicht allein zu lassen und ihnen mit Achtsamkeit, Empathie, Wertschätzung und Verständnis zu begegnen. Teilnehmer sollen mehr über Trauer, Trauernde – und auch über sich selbst erfahren und auf diese Weise das Rüstzeug für diese Begegnung bekommen.

Kostenloses Online-Seminar dauert vier Stunden

ALPHA NRW, Ansprechstelle im Land NRW zur Palliativversorgung, Hospizarbeit und Angehörigenbegleitung, und die Ambulante Hospizgruppe laden zur Teilnahme an diesem virtuellen Seminar ein. Es findet statt am 5. Februar (Freitag) von 14 bis 18 Uhr als kostenloses Online-Seminar. Die Teilnehmerzahl ist auf 14 Personen begrenzt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Christiane Raffel und Anja Lenzyk von der Ambulanten Hospizgruppe informieren im Vorfeld gern über die Handhabung. Anmeldung sind möglich bis zum 2. Februar unter Tel. (02041) 763812 oder per E-Mail an kontakt@hospizgruppe-bottrop.de

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.