Gottesdienst mit 22 000 Pilgern

KIRCHHELLEN Seit fünf Tagen sind die Kirchhellener Teilnehmer am Weltjugendtag schon in Australien. Aller fiebern dem Besuch von Papst Benedikt XVI. entgegen. Hier ihr nächster Bericht:

14.07.2008, 21:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schöne Grüße aus Down Under senden Euch Elisabeth und Susanne. Nach einer wunderbaren Nacht, endlich mal wieder im Bett geschlafen und nicht im Flugzeug oder im Bus, wurden wir schon mit einem guten Frühstück geweckt.

Unsere "Eltern" haben mit uns den Tag in der Natur verbracht. Zuerst durchwanderten wir den kalten Regenwald und trafen dort, welch ein Zufall, Matthias Fischer und Martin Fockenberg mit ihren Gasteltern. Mit dem Auto fuhren wir anschließend auf 1250m hoch und erlebten dann den "Winter im Juli".

Beeindruckender Gottesdiest 

Die Zeitungen berichten, dass am Samstag beim Gottesdienst in Melbourne 22 000 internationale Pilger und außerdem 18 000 Australier anwesend waren. Die Stimmung war beeindruckend und wir freuen uns jetzt noch mehr auf Sydney. Vielleicht könnt Ihr erahnen, wie es ist, wenn ca. 40 000 Pilger "Benedetto" rufen?!

In einem wirklich überfüllten Zug ging es dann "nach Hause". Verschiedene Nationen sangen aus Verzweiflung die Hymne "Receive the Power" zusammen. Ein tolles Erlebnis!

Abschied mit einer Feier

Den Sonntag starteten wir mit einem gemeinsamen Gottesdienst, dann waren wir mit unseren Gastfamilien auf Tour. Abends wurden Pilger aller Nationen, die hier im Ort untergebracht sind, mit einer Feier verabschiedet.

Am Montag ging es mit dem Bus (ca. 11 bis 12 Stunden Fahrt) nach Sydney. Wir waren sehr gespannt, wie wir dort untergebracht werden. Dank Thorsten, unserem begleitenden Pastor, wissen wir, dass wir die beste Reiseroute bekommen haben. Die Stimmung ist wirklich klasse! Ich hoffe, dass wir morgen wieder viel Neues berichten können."

Lesen Sie jetzt