Unfall A 31

Drei Menschen bei Unfall auf der Autobahn 31 schwer verletzt

Drei Menschen, darunter ein fünfjähriges Kind wurde bei einem Unfall am Montagmorgen auf der A 31 verletzt. Das automatische Notrufsystem eines der beteiligten Fahrzeuge hatte über den Unfall informiert.
Die Feuerwehr Bottrop rückte zur A 31 aus. (Symbolbild) © Feuerwehr Bottrop

Die Feuerwehr Bottrop wurde gegen 8.40 Uhr auf die Autobahn 31 in Höhe der Anschlussstelle Gladbeck gerufen. Dort waren in Fahrtrichtung Bottrop zwei PKW zusammengestoßen. Das automatische Notrufsystem eines der beteiligten Fahrzeuge hatte die Telefonzentrale des Herstellers informiert. Von dort wurde die Leitstelle der Feuerwehr alarmiert.

Fünfjähriges Kind verletzt

An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass sich insgesamt drei Personen verletzt hatten. Unter den Verletzten befand sich auch ein fünfjähriges Kind. Alle Unfallopfer wurden zunächst rettungsdienstlich versorgt und anschließend in ein Gelsenkirchener und in ein Bottroper Krankenhaus gebracht.

Bei allen betroffenen Patienten besteht keine Lebensgefahr. Zunächst musste die Autobahn in dem betroffenen Bereich komplett gesperrt werden. Im weiteren Einsatzverlauf konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

Vorbildlich Rettungsgasse gebildet

Durch die Verkehrsbehinderung entstand ein längerer Stau auf der A 31. Vorbildlich bildeten die Verkehrsteilnehmer vor der Unfallstelle eine Rettungsgasse, sodass Feuerwehr und Rettungsdienst zügig die Einsatzstelle erreichen konnten.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.