Die Sekundarschule in Kirchhellen ist offiziell eröffnet

Bildung

Im August 2016 begannen die Arbeiten für die Sekundarschule am Kirchhellener Ring. Zwei Jahre später wurde sie nun offiziell eröffnet. Die Schüler und Lehrer sind begeistert.

Kirchhellen

, 15.11.2018, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Sekundarschule in Kirchhellen ist offiziell eröffnet

Das Schülerradio unter Leitung von Markus Lang ist nur eins der vielen Projekte. © Johanna Wiening

Am Ende sei er die Container dann doch leid gewesen, gibt Stefan Völlmert, Schulleiter der Sekundarschule Kirchhellen, zu. Nach den Sommerferien ist er mit dem Kollegium und den Schülern in die neuen Räume am Kirchhellener Ring gezogen. Am Donnerstag folgte die offizielle Eröffnung.


„Der Neubau war in Sachen Bildung eines der wichtigsten Bauvorhaben der Stadt in den letzten Jahren‘‘, resümierte Oberbürgermeister Bernd Tischler in einer vollbesetzten Aula. Eltern, Lehrer und einige offizielle Vertreter waren gekommen, um sich ein Bild von den neuen Räumen zu machen.

Zeit- und Kostenplan eingehalten

Während der Reden wurde schnell klar: In den vergangenen zwei Jahren waren viele Leute daran beteiligt, dass die Schüler nun am Kirchhellener Ring einen neuen Ort zum Lernen haben. Zufrieden blickte der Oberbürgermeister auf den Verlauf des Projekts zurück, denn: „Wir haben sowohl den Zeit- als auch den Kostenplan eingehalten.‘‘
Davon könne sich Berlin beim Flughafenbau auch eine Scheibe abschneiden, freute sich Stefan Völlmert über den guten Verlauf. Er blickte zurück auf die Eröffnung seiner Schule im August 2015, die er mit 114 Schülern und zehn Lehrern bestritt. Damals boten die Container noch genug Platz. Doch das änderte sich schnell, die Schülerzahlen wuchsen stetig und schnell platzten die Räume sprichwörtlich aus allen Nähten. „Jetzt kann man es ja sagen: Wir sind froh, dass wir in den neuen Räumen drin sind‘‘, so Völlmert.

Ein Geschenk der Schüler überraschte sogar den Schulleiter

Die letzte Rede beim offiziellen Teil der Eröffnung hielten dann die Schulpflegschaftsvorsitzenden. Und da wurde selbst der sonst so strukturierte Stefan Völlmert überrascht. Die Schüler hatten eine Lampe mit dem Logo der Schule und eine Pflanze besorgt. Auf der Bühne überreichten zwei Schülerinnen die Geschenke an Stefan Völlmert und seine Stellvertreterin Adelina Vöge. Sie waren gerührt: „Davon haben wir wirklich gar nichts geahnt. Das ist ganz ganz toll!‘‘


Doch nicht nur die Persönlichkeiten der Stadt richteten zur Eröffnung der Schule ihre Grußworte an die Besucher. Nach dem offiziellen Teil führten die Schüler alle Interessierten durch den Neu- und den Altbau. Dabei wurde besonders deutlich, was die Schule von anderen abhebt. So fanden sich in den Räumen beispielsweise ein Schulradio oder besondere Erfindungen wie eine Teebeutel-Raushol-Maschine und ein Ventilator, der sich der Temperatur anpasst. Und all das natürlich unterstützt von iPads, Whiteboards und Co., sodass die Schule ihrer Vorreiter-Rolle in Sachen Digitalisierung alle Ehre machte.

Auch die Schüler sind begeistert

Dass auch die Schüler von den neuen Räumen begeistert sind, wurde schnell deutlich. „Wir sind froh, dass wir jetzt nicht mehr so weite Wege haben. Sonst mussten wir zum Chemie-Unterricht immer mit dem Bus fahren‘‘, freuten sich beispielsweise Zoe und Alina. Und auch Jan Luca und Maximilian waren begeistert: „Wir konnten die alten Räume nicht mehr sehen. Das neue Gebäude ist viel besser.‘‘

Lesen Sie jetzt