Die Hauptschule Kirchhellen hat ihren letzten Jahrgang verabschiedet

dzFeier mit Abstand

Die Hauptschule Kirchhellen macht endgültig Platz für die Sekundarschule. Für 44 Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrer endete am Freitag eine Ära. Der letzte Jahrgang ist durch.

Kirchhellen

, 19.06.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das war‘s. Zum letzten Mal in ihrer über 50-jährigen Geschichte hat die Hauptschule Kirchhellen einen Abschlussjahrgang feierlich entlassen. Der Abschied von Schule und Schulzeit musste wegen Corona in abgespeckter Form stattfinden - ohne Eltern, ohne Ehrengäste, ohne Gottesdienst und ohne Abschlussfeier am Abend, bei der die festlichen Kleidung eigentlich noch einmal hätten zur Geltung kommen sollen.

„Das ist sicher eine der außergewöhnlichsten Entlassfeiern, die wir in unserer langjährigen Dienstzeit als Lehrer erlebt haben“, erklärte Schulleiterin Ute Wichmann. Die Schülerinnen und Schüler saßen in der Aula mit großem Abstand zueinander, das kleine Lehrerkollegium nahm auf dem Podium Platz.

Fünf Hauptschul-Pädagogen gehen in Ruhestand

Für fünf der acht Pädagogen markiert das letzte Jahr der Hauptschule auch das Ende ihrer Berufslaufbahn. Sie gehen in Ruhestand. Die jüngeren Kräfte wechseln an andere Schulen. So bedeutete dieser letzte Schultag für die Schüler und ihre Lehrer der Schritt in ein neues Leben. Wer noch eine Nachprüfung zur Erlangung einer Qualifikation vor der Brust hat, muss allerdings auf das neue Leben noch ein paar Wochen warten.

44 Schülerinnen und Schüler wurden am Freitag offiziell entlassen: Sieben mit dem gleichwertigen Hauptschulabschluss nach Klasse 9, von denen zwei noch eine Nachprüfung zum Hauptschulabschluss nach Klasse 10 machen werden; 18 mit dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10; 19 mit dem Mittleren Schulabschluss, von denen sechs sogar die Qualifikation für die Gymnasiale Oberstufe geschafft haben.

Das Langzeitpraktikum hat acht Ausbildungsplätze hervorgebracht

Ute Wichmann vermeldete nicht ohne Stolz, dass 15 Schülerinnen und Schüler nach den Ferien mit einer Berufsausbildung beginnen. Zwei haben sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr entschieden. Alle anderen wechseln von der Hauptschule in unterschiedliche Zweige des Berufskollegs.

Jetzt lesen

Im Namen des kleinen Kollegiums, das den Schülern fast eine zweite Familie gewesen sei, wünschte Ute Wichmann den jungen Männern und Frauen Gesundheit, Erfolg und Zufriedenheit für ihr zukünftiges Leben, für das die Schule neben dem Elternhaus eine solide Grundlage gelegt habe.

Jetzt lesen

Die Schulleiterin nahm auch Abschied von den überzeugten Hauptschullehrern, die bis zum Schluss, besonders in den schwierigen Corona-Zeiten, bis an die Grenze ihrer Belastbarkeit gearbeitet hätten. Sie dankte den Eltern für ihr Vertrauen in die Schule und ihr Engagement, ohne das das Schulleben in dem Umfang nicht machbar gewesen sei.

Abschlussfeier Hauptschule Kirchhellen

Das Lehrerkollegium sorgte für ein kleines Bühnenprogramm. Die Schülerinnen und Schüler saßen mit Abstand in der Aula © Petra Berkenbusch

Das kleine Bühnenprogramm bestritt das Kollegium selbst und sorgte mit einem kleinen Lehrerballett unter dem Motto „Abflug“ für einen denkwürdigen Abschluss.

Lesen Sie jetzt