Das neue Media.lab soll ein Treffpunkt für alle Kirchhellener werden

Media.lab

Im neuen Media.lab in Kirchhellen ist von Tablets über Bücher bis hin zum Lego-Roboter alles für spannende Workshops vorhanden. Doch die Verantwortlichen brauchen Unterstützung.

Kirchhellen

, 10.01.2019, 11:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das neue Media.lab soll ein Treffpunkt für alle Kirchhellener werden

Der Lego-Roboter ist eine der beliebtesten Aktivitäten im Media.lab. © Johanna Wiening

Einen Raum zum gemeinsamen Chillen, Spielen, Daddeln und vielem mehr - den bieten die Sekundarschule und die Lebendige Bibliothek Kirchhellen im neuen Media.lab. Am Mittwoch wurde es in der Sekundarschule eröffnet.

Die Kirchhellener waren einer von nur wenigen Bewerbern, die von der Stiftung Lesen den Zuschlag für ein sogenanntes Media.lab bekommen haben. „Wir sind erst das siebte in ganz Deutschland", berichtet Andrea Schwarzer, Leiterin der Kirchhellener Bücherei. „Da sind wir sehr stolz drauf."

Die Handys sollen weggelegt werden

In dem Media.lab soll allen Kindern und Jugendlichen aus Kirchhellen die Möglichkeit gegeben werden, gemeinsam zu spielen, neue Projekte auszuprobieren und, ganz ohne es zu merken, auch etwas zu lernen. „Es ist schön, wenn die Handys mal weggelegt werden und zusammen gespielt oder gelesen wird", so Schwarzer.

Das neue Media.lab soll ein Treffpunkt für alle Kirchhellener werden

Auch einige Bücher sind im Media.lab zu finden. © Johanna Wiening

Dafür haben die Verantwortlichen eine umfangreiche Grundausstattung von der Stiftung Lesen bekommen. Tablets, ein Fernseher, ein Lego-Roboter und vieles mehr steht für die Kinder bereit. In den Mittagspausen können die Sekundarschüler so unter Aufsicht gemeinsam entspannen und neue Technik ausprobieren.

Hörspiel erstellen ist nur der Anfang

In der kommenden Woche findet zudem bereits der erste Workshop im Media.lab statt. Für das Projekt „Hörspiel erstellen" kommt eine Leiterin aus Leipzig und entwickelt mit den Teilnehmern eigene Geschichten, die sie gemeinsam zu einem Hörspiel umwandeln.

Zweimal im Jahr bekommen die Kirchhellener von der Stiftung Lesen einen Leiter gestellt, der ein Projekt realisiert. Und auch ein „Gamer Day" ist geplant, berichtet Schwarzer: „Da sollen die Kinder die klassischen Spiele wieder auspacken, aber auch zum Beispiel am iPad die Möglichkeit haben, zu spielen."

Ehrenamtliche sollen weitere Worksops anbieten

Damit dazu noch weitere Projekte kommen, sind die Verantwortlichen auf Hilfe angewiesen, so Schwarzer: „Wir sind auf der Suche nach Ehrenamtlichen, die solche Workshops gerne anbieten möchten. Was für Projekte sie genau mit den Kindern machen, ist individuell abstimmbar. Von uns können sie eine kleine Aufwandsentschädigung bekommen."

Stefan Völlmert, Schulleiter der Sekundarschule, hofft, dass auch einige seiner Schüler sich zutrauen, einen Workshop zu leiten: „Einige haben ja auch außergewöhnliche Hobbys. Wenn sie die weitergeben, profitieren alle davon."

Wie sich das Media Lab entwickelt, hängt besonders von den Besuchern ab. Jeder kann seine Ideen abgeben und sich Workshops wünschen. „Wir versuchen, möglichst alles zu realisieren und freuen uns über alle Ideen", erzählt Andrea Schwarzer.

Nicht nur die Schüler der Sekundarschule sollen von dem Media.lab profitieren, erklärt Stefan Völlmert: „Wir wollen, dass alle Kirchhellener die Möglichkeit haben, hierhin zukommen. Es soll ein Treffpunkt für alle sein."

Die Öffnungszeiten des Media.labs sind dienstags und freitags von 14 bis 16 Uhr. Wer sich als Ehrenamtlicher engagieren möchte oder Ideen für Workshops hat, kann sich unter der Mailadresse Medialab.Kirchhellen@bottrop.de melden.
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Tag der offenen Tür Sekundarschule

Vielfältiges Schulangebot in Kirchhellen: Das erwartet die Schüler der Sekundarschule