Feuerwehr

Corona sorgte für weniger Einsätze der Kirchhellener Feuerwehr

15 Einsätze weniger als im Jahr 2019 verzeichnete die Freiwillige Feuerwehr Kirchhellen im vergangenen Jahr. Ein Grund könnte die Corona-Pandemie sein, ein anderer das Wetter.
Der aktuelle Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr Kirchhellen besteht aus (v.l.) der Drehleiter, zwei Hilfeleistungslöschfahrzeugen, dem Tanklöschfahrzeug, dem Schlauchwagen und dem Mannschaftstransportfahrzeug. © privat

Keine Veranstaltungen, Übungen nur noch im ganz kleinen Kreis, kein Vereinsleben mehr, Betretungsverbot für Nicht-Feuerwehrangehörige im Gerätehaus – die Corona-Pandemie war und ist für die Freiwillige Feuerwehr Kirchhellen eine große Herausforderung. Das vergangene Jahr war auf jeden Fall geprägt durch das Virus.

Insgesamt wurde die Kirchhellener Wehr 2020 79-mal alarmiert – das sind 15 Einsätze weniger als im Jahr 2019 und 20 weniger als 2018. Besonders zu Buche schlägt der Rückgang der Einsätze bei den technischen Hilfeleistungen. Die Wehr erklärt sich das mit ausgebliebenen schweren Unwettern sowie weniger Einsätzen im Bereich der A31. Letzteres könnte damit zusammenhängen, dass aufgrund der Corona-Pandemie weniger Autos unterwegs waren.

Konstant geblieben ist indes die Quote der Brandeinsätze. So gab es für die Kirchhellener Feuerwehrleute 45 Alarmierungen zu Schadenfeuern beziehungsweise automatischen Brandmeldeanlagen (Seniorenheime, Movie Park). Aufgrund von Gasgeruch oder Gefahrstoffaustritt wurde die Wehr zu drei ABC-Einsätzen gerufen.

Besonders im Gedächtnis geblieben sind den Feuerwehrleuten laut Jahresbericht zum Beispiel der Vollbrand einer Wohnung im Wohnheim am Kirchhellener Ring. Dort waren die Kirchhellener als erstes vor Ort und konnten die Ausbreitung des Feuers auf umliegende Wohnungen verhindern. In Erinnerung geblieben ist der Wehr auch der ausgedehnte Werkstattbrand auf dem Tankstellengelände an der Alleestraße.

Anfang Dezember stellte die Kirchhellener Wehr den Weihnachtsbaum auf dem Johann-Breuker-Platz auf. Mithilfe der neuen Drehleiter wurde anschließend noch der Lichterschmuck angebracht. © privat © privat

Auf Trab gehalten wurden die Einsatzkräfte auch durch einen schweren Verkehrsunfall mit mehreren Autos und Lkw auf der A31 sowie einen nächtlichen Schlafzimmerbrand auf der Hauptstraße. Als außergewöhnliche Ereignisse werden der Freiwilligen Feuerwehr die Geldautomatensprengung sowie die Notlandung eines Kleinflugzeuges im Gedächtnis bleiben.

Neue Kirchhellener Drehleiter stadtweit im Einsatz

Seit Juli des vergangenen Jahres kann sich die Wehr über eine neue Drehleiter mit Teleskop-Gelenkteil freuen. Sie ist eine von zwei Drehleitern im Bottroper Stadtgebiet und wird stadtweit eingesetzt. 20 der 63 aktiven Kameraden sind aktuell ausgebildete Drehleitermaschinisten. Eingesetzt wurde die Drehleiter beispielsweise bei einem Dachstuhlbrand im Eigen, einem Strohmietenbrand in Feldhausen oder einem Gebäudebrand in der Boy.

Bei Großeinsätzen wie dem Lagerhallenbrand an der Oberhausener Straße, einem ausgedehnten Flächenbrand am Schnepfenweg in Grafenwald, einem Wohnungsbrand in Feldhausen oder einem gemeldeten Gefahrstoffaustritt im Bereich einer Bahnanlage in der Welheimer-Mark kam die gesamte Ortswehr Kirchhellen zum Einsatz.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.