CDU Kirchhellen fordert Übergangslösung für Kreuzung

Kreuzung

Nach einem Unfall will die Kirchhellener CDU die Kreuzung Pels-/Haupt-/Feldhausener Straße erneut zum Thema machen. Mit der Idee ist sie nicht allein.

Kirchhellen

, 13.02.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
CDU Kirchhellen fordert Übergangslösung für Kreuzung

Die Kreuzung Haupt-/Pels-/Feldhausern Straße steht erneut in der Kritik. © Kurt Schuchardt

Einen Unfall in der vergangenen Woche hat die CDU Kirchhellen als Anlass genommen, zum wiederholten Male auf die Gefährlichkeit der Kreuzung Pelsstraße/Hauptstraße/Feldhausener Straße hinzuweisen. Am 6. Februar war dort eine 60-jährige Radfahrerin verletzt worden, als sie mit einem Auto zusammen stieß.

„Die verkehrliche Situation (...) ist trotz der bereits eingeleiteten Maßnahmen nicht erträglich. Sie bleibt für alle Verkehrsteilnehmer (...) höchst unübersichtlich und sehr gefährlich“, heißt es in einem Schreiben des Fraktionssprechers Bernhard Steinmann an Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder. Zwar sei der geplante Kreisverkehr die beste Lösung, doch bis es so weit ist, bittet die CDU die Verwaltung zu einem Vorortgespräch, um eine Übergangslösung zu finden.

Auch Bürger Kurt Schuchardt hatte in der Vergangenheit immer wieder auf die Gefahren an der Kreuzung hingewiesen. „Der hoffentlich glimpfliche Sturz einer Radfahrerin kann hier so, meiner Meinung nach, jeden Tag passieren“, sagt er und fordert das Aufbringen von zwei Piktogrammen. „Ich bitte die Verwaltung, endlich aktiv zu werden und eine Bestandsaufnahme der Gefahrensituation und eine Abhilfe in Angriff nehmen“, so Schuchardt weiter.

Lesen Sie jetzt