Bottroper Grundschüler pflanzen über 2000 Bäume im Jahrgangswald

Waldpädagogisches Zentrum

Auch dieses Jahr haben Bottroper und Kirchhellener Viertklässler wieder Bäume im „Jahrgangswald“ am Kletterpoth gepflanzt. Für die Kinder und ehrenamtlichen Helfer war das ein voller Erfolg.

Kirchhellen

, 10.04.2019 / Lesedauer: 3 min
Bottroper Grundschüler pflanzen über 2000 Bäume im Jahrgangswald

Gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern pflanzen die Kinder der 4b der Ludgerischule „ihre" Baumsetzlinge. © Kevin Kallenbach

Sonnenschein, nicht zu warm und ein leichter Wind: ideales Wetter, um draußen zu arbeiten. Und genau das haben etwa 1000 Viertklässler der Bottroper Grund- und Förderschulen am 9. April (Dienstag) am Kletterpoth gemacht.

Vier Jahre lang Baumpaten

Vier Jahre lang waren die Jungen und Mädchen Baumpaten ihres eigenen Baums. Damals, zu Beginn ihrer Schullaufbahn, pflanzten sie einen Setzling in einen Topf. Die nächsten Jahre beobachteten sie, wie ihr Setzling mit ihnen wuchs.

Jetzt, am Ende ihrer Grundschulzeit, ging es an die Auspflanzung der kleinen Bäume. Zusammen mit 120 Ehrenamtlichen fanden die Schüler so für die Setzlinge einen Platz im „Jahrgangswald“ nahe dem Flugplatz Schwarze Heide.

Dort sind in den vergangenen Jahren bereits fast 130.000 Bäume gepflanzt worden.

Fast eine Traditionsveranstaltung

Aber die Pflanzung lief nicht einfach nur so ab. Im Vorfeld wurden die Viertklässler darüber aufgeklärt, um welche Bäume es sich handelte, die sie dann einpflanzten. Danach erklärten die Helfer den Kindern, wie tief das Loch für ihren Setzling war, was der Baum alles zum Gedeihen brauchte und vieles mehr.

Die Baumpflanz-Aktion ist schon fast zur Tradition für Bottroper Grundschüler geworden. Seit über 20 Jahren organisiert das Waldpädagogische Zentrum (WPZ) dieses Projekt, um den Kindern den Lebensraum Wald näher zu bringen. Das ist so deutschlandweit einmalig.

Peter Pawliczek, Vorsitzender des WPZ Bottrop, betonte den Kreislauf der Aktion: „Es beginnt mit der Einpflanzaktion der ersten Klassen und endet mit der Auspflanzung in der vierten. Dann kommen schon wieder die neuen Erstklässler.“

Ein Tag im Wald

Doch nicht nur die Arbeit an den Bäumen stand für die insgesamt 40 Schulklassen auf dem Programm. Neben der Pflanzung hatten die 120 ehrenamtlichen Organisatoren und Helfer noch zwei weitere Stationen auf die Beine gestellt.

Bei einer Waldführung lernten die Viertklässler den Wald und seine Bewohner besser kennen. Und auf der Spielwiese konnten die Kinder sich nicht nur entspannen. Baumscheiben sägen, Rinden-Memory und andere Spiele hatten auch hier wieder den Hintergrund, die Kinder für Natur und Umwelt zu sensibilisieren.

Bottroper Grundschüler pflanzen über 2000 Bäume im Jahrgangswald

Den Kindern standen bei ihrer Pflanzaktion die Helfer des Waldpädagogischen Zentrums zur Seite. © Kevin Kallenbach

„Kinder setzen ein Zeichen für den Klimaschutz“

Die Botschaft scheint bei den Kindern auch anzukommen. Mika aus der 4b der Ludgerischule: „Die Aktion hier ist wichtig. Bäume sind wichtig, denn ohne Bäume können wir nicht leben.“

Und auch WPZ-Vorsitzender Peter Pawliczek fand klare Worte, auch wenn er sich einen Seitenhieb auf die „Fridays for Future“-Bewegung nicht verkneifen konnte: „Hier setzen die Kinder wirklich ein Zeichen für den Klimaschutz. Denn hier machen sie handfeste Arbeit und schaffen etwas.“

Plötzlicher Verlust unter den Ehrenamtlichen

Doch an diesem Tag gab es nicht nur Grund zum Fröhlichsein. Am Tag vorher hatte das Organisationsteam einen herben Verlust erlitten. Der langjährige Projektmanager Addi Henkel war plötzlich verstorben.

Dieser Verlust konnte das Team aber nicht davon abhalten, den Kindern einen schönen Tag zu bereiten. „Addi hätte das auch nicht anders gewollt“, meinte eine der ehrenamtlichen Helferinnen, die teilweise seit 5 Uhr morgens auf den Beinen waren. Manche hatten es sich nicht nehmen lassen und waren sogar auf Krücken gekommen, um zu helfen.

Respekt vonseiten der Politik

Auch der ehrenamtliche Bürgermeister Klaus Strehl zeigte sich beeindruckt von dem Engagement von Ehrenamtlern und Kindern: „Die Anzahl der Schüler und ehrenamtlichen Helfer hier ist imposant. Gleichzeitig ist da ein starkes Zeichen für ein beispielhaftes Projekt, wie diese historische Pflanzaktion. Es ist einmalig, dass alle Bottroper Schulen beteiligen und zeigt den Wert der Bäume.“

„Ein toller Tag“

Auch die Viertklässler waren am Ende des Tages mehr als begeistert: „Der Tag war echt toll und viel besser als Schule. Wir waren nämlich mal draußen“, so die Klasse 4b der Ludgerischule unisono. Aber auch ein wenig Wehmut schwang mit: „Der Tag erinnert uns auch an die erste Klasse und dass die Grundschulzeit bald vorbei sein wird.“

Lesen Sie jetzt