Bottrop druckt Plakate mit Regeln für Spielplätze und Schulen

Coronavirus

Die Stadt Bottrop hängt an Spielplätzen und Schulen Plakate auf, die über die Regeln am jeweiligen Ort informieren. Für Spielplätze auf Schulhöfen gelten besondere Regelungen.

Kirchhellen

, 08.05.2020, 09:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Spielplätze in Bottrop sind wieder geöffnet.

Die Spielplätze in Bottrop sind wieder geöffnet. © picture alliance/dpa

Schaukeln, rutschen, klettern, wippen - auch in Bottrop dürfen Kinder nach Beschluss der Landesregierung seit Donnerstag (7. Mai) wieder auf die Spielplätze in der Stadt. Diese waren nun für mehrere Wochen aufgrund des Coronavirus geschlossen.

Die Stadtverwaltung Bottrop betont jedoch, dass trotz Spaß und Spiel weiterhin nach Möglichkeit der Abstand auch auf Spielplätzen gewahrt werden sollte, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Entsprechende Plakate an den Spielplätzen sollen das Bewusstsein dafür weiter aufrechterhalten.

Besondere Regeln für Schulhöfe

Für die Spielanlagen auf Schulhöfen gelten dabei im Bottroper Stadtgebiet besondere Regelungen. Diese dürfen nur von den Kindern genutzt werden, die am Schulbetrieb oder der ansässigen offenen Ganztagsbetreuung teilnehmen.

Die Stadt Bottrop informiert auf Plakaten über Regeln auf Spielplätzen.

Die Stadt Bottrop informiert auf Plakaten über Regeln auf Spielplätzen. © Stadt Bottrop

Plakate und Handzettel gibt es von der Stadtverwaltung jetzt auch für die Bottroper Schüler. Unter dem Motto „Abstand halten - 2 Meter!“ hat sie die Stadtverwaltung für die Grundschüler der 4. Klassen erstellt, die seit Donnerstag (7. Mai) wieder mit dem Unterricht begonnen haben. Die Plakate sollen in Klassen und Schulgängen ausgehängt werden.

Die Handzettel werden an die Bottroper Schüler verteilt. Anders gestaltete Plakate und Handzettel, die aber den gleichen Inhalt haben, gehen an die Schüler in den weiterführenden Schulen bzw. Abschlussklassen, die schon vor einigen Tagen den Schulbesuch wieder aufgenommen haben.

Zielgruppen mit Plakaten informieren

Die Botschaften auf den Handzetteln lauten: „Für die Gesundheit von uns allen: Abstand schützt euch und eure Mitschülerinnen und Mitschüler! Zusammenhalten - Abstand halten!“ sowie „Mehr Abstand für mehr Miteinander!“. „Auf diese Art und Weise wollen wir die Schüler zielgruppengerecht nochmals auf den wichtigsten Umstand neben der Einhaltung der Hygieneregeln hinweisen“, erklärt Schuldezernent und Krisenstabsleiter Paul Ketzer. „Zum Tragen von Mund- und Nasenschutz haben die Schulen ja nur auf freiwilliger Basis aufgefordert.“

Die Stadt informiert in Grundschulen über die Abstandsregel.

Die Stadt informiert in Grundschulen über die Abstandsregel. © Stadt Bottrop

Die Idee zu dieser Informationsbegleitung in Schulen hat die Stadtverwaltung Bottrop vom Leiter des Heinrich-Heine-Gymnasiums, Tobias Mattheis, aufgegriffen. „Wir haben den Ball sozusagen aufgenommen und ins Spiel gebracht“, freut sich Schuldezernent Paul Ketzer.

Lesen Sie jetzt