Coronavirus

Behindertenwohnheim steht nach 25 positiven Tests unter Quarantäne

25 positive Corona-Befunde haben das Heinrich-Theißen-Haus in Bottrop, ein Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung, in die Quarantäne geführt. Viele Betroffene sind symptomfrei.
Drei weitere Menschen aus dem Kreis Unna sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Am Mittwoch meldete das Gesundheitsamt zudem 208 Neuinfektionen. © dpa

Das Heinrich-Theißen-Haus in Bottrop, eine Wohneinrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung des Diakonischen Werks im Evangelischen Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten, steht seit Freitag unter Quarantäne.

In enger Abstimmung mit dem Bottroper Gesundheitsamt und dem Krisenstab der Stadt Bottrop wurde so entschieden, da bei insgesamt 25 Personen ein positiver Covid-19 Testbefund vorliegt.

„Aktuell setzen wir den im Vorfeld mit dem Gesundheitsamt abgestimmten Notfallplan für den Fall einer Covid-19-Infektion um. Bisher zeigen sich bei circa der Hälfte der positiv Getesteten leichte bis mittlere Symptome. Bei der anderen Hälfte sind bis zum jetzigen Zeitpunkt keine Symptome aufgetreten“, heißt es in einer Pressemitteilung, die Alexander Escher zitiert, den Geschäftsbereichsleiter der Selbstbestimmt Wohnen gGmbH, zu der das Wohnangebot gehört.

Wohnbereiche sind voneinander abgeschottet

Die infizierten Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses in direkter Nachbarschaft zur Rheinbabenwerkstatt sind in drei abgeschotteten Wohnbereichen isoliert untergebracht und werden von einem gesonderten Mitarbeiterteam betreut. Alle anderen Bewohner werden auf davon abgetrennten Wohnbereichen von einem zweiten Team betreut, um eine weitere Infektionskette zu unterbinden.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.