Begeisterungsstürme für Benedetto

KIRCHHELLEN Die Sydney-Pilger aus Kirchhellen hatten am Donnerstag ihre erste Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Hier ihr Bericht:

17.07.2008, 16:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Begeisterungsstürme für Benedetto

"Der Tag heute stand ganz im Zeichen der Ankunft von Benedetto. Bevor wir zum Hafen gelaufen sind, um den Papst zu begrüßen, waren einige von uns bei der Katechese vom Erzbischof von München Freising, Reinhard Marx.

Er sprach davon, dass die Freude ein Zeichen der Liebe ist und Gemeinden, in denen keine Freude zu finden ist, spirituell tot sind. Außerdem sei die Kirche keine Last, sondern man werde durch sie getragen. Ergreifender Gottesdienst

Genau das, haben wir heute Nachmittag bei der Ankunft des Papstes wieder spüren dürfen. Er hielt eine kurze Ansprache, in der er erzählte, dass er zwar Manschetten vor der Reise hatte, aber aus dem Flugzeug die Weite und Größe Gottes bestaunt habe. Gottes Schöpfung sei an sich gut, aber es gibt immer wieder Dinge, die Gottes Plan stören. Hierbei erwähnte er besonders, dass er es nicht verstehen könne, warum Leute an Gewalttaten in den Medien Gefallen finden können.

Es ist immer ergreifend, die Menschenmassen aus allen Ländern der Welt in Begeisterung ausbrechen zu sehen und in nächster Minute zu sehen, wie sie in stiller Andacht auf die Worte von der Kanzel lauschen."

Lesen Sie jetzt