Vier Frauen wurden bei einem Unfall auf dem Autobahndreieck Bottrop teils schwer verletzt.

Verkehr

Am Autobahndreieck Bottrop fuhr ein Lkw-Faher auf der A31 in ein Stau-Ende. Die Autobahn musste gesperrt werden, es kam zu einem deutlichen Rückstau.

Kirchhellen

, 12.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Vier Frauen wurden bei einem Unfall auf dem Autobahndreieck Bottrop teils schwer verletzt.

Drei der vier Insassen des Wagens mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. © Feuerwehr Bottrop

Verkehrsbedingt kam es im Bereich des Autobahndreiecks Bottrop am Freitagnachmittag (12. Juli) zu einem Rückstau auf der A31 in Fahrtrichtung Bottrop . Ein Lkw-Fahrer übersah das Stauend-Ende fuhr auf ein Auto auf. In dem Wagen saßen vier Frauen, die auf der Heimreise waren.

Drei der Frauen wurden bei dem Unfall teils schwer verletzt und mussten in die umliegenden Kliniken gebracht werden. Die vierte Frau erlitt einen Schock und begleitete ihre Tochter im Rettungswagen ebenfalls in die Klinik. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Aus dem Lastwagen liefen Betriebsstoffe aus, die durch die Feuerwehr aufgefangen wurden. Neben den Kräften der Berufsfeuerwehr waren auch die Kräfte der Ortswehr Kirchhellen vor Ort. Durch die Rettungsarbeiten staute sich der Verkehr deutlich in Richtung Kirchhellen und Dorsten zurück.

Lesen Sie jetzt