A 31 war nach schwerem Unfall stundenlang gesperrt - 10 Menschen verletzt

Unfall

Nach einem schweren Unfall war die Autobahn 31 zwischen Gladbeck und Bottrop am Freitag stundenlang gesperrt. Zehn Menschen wurden verletzt.

Gladbeck, Kirchhellen

24.07.2020, 14:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die A 31 war bis nach Mitternacht gesperrt.

Die A 31 war bis nach Mitternacht gesperrt. © Guido Bludau

Update: Die Einsatzkräfte wurden am Freitag gegen 13.15 Uhr zur A 31 gerufen. Bei Eintreffen der Rettungskräfte stellte sich heraus, dass vier Autos und zwei Lkw in den Unfall verwickelt waren. Einer der Lkw, der mit einem Sand-Kiesgemisch beladen war, lag auf der Seite.

In einem Auto war eine Person eingeklemmt. Insgesamt gab es zehn verletzte Menschen, davon hatte eine Person lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Da die Autobahn in Fahrtrichtung Emden und Bottrop komplett gesperrt werden musste, kam es in Kirchhellen und in Gladbeck zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Auch die A 2 war von den Verkehrsbehinderungen betroffen. Eingesetzt waren die Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehren Altstadt, Kirchhellen und Fuhlenbrock.

Der Rettungsdienst der Feuerwehr wurde durch Kräfte aus Gladbeck, Dorsten und Oberhausen unterstützt. Da umfangreiche Maßnahmen für die Unfallaufnahme, die Bergung der Fahrzeuge und die Reinigung der Fahrbahn erforderlich waren, musste die A 31 für insgesamt acht Stunden gesperrt werden.

Ursprungsmeldung: An dem Unfall zwischen den Anschlussstellen Gladbeck und Bottrop sind zwei Pkw und zwei Lkw beteiligt. Dabei wurde mindestens eine Person schwer verletzt. Einer der Lkw ist umgekippt und liegt auf der Seite.

Sperrung bis in die Abendstunden

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Gladbeck abgeleitet. Die Sperrung wird voraussichtlich bis in die Abendstunden andauern.

Ortskundige sollten den Bereich weiträumig umfahren. Die Ausweichstrecke Bottroper Straße zwischen Grafenwald und Kirchhellen ist bereits auch komplett dicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt