Melanie Janinhoff und Bärbel Nothelle von den Kirchhellener Landfrauen überreichen der Rallye-Siegerin Carola Hoffterheide ihren Gewinn: einen gut gefüllten Kirchhellener Frühstückskorb. © Maria Dehling
Landfrauen

60 Teams rätselten bei Osterrallye der Kirchhellener Landfrauen

Zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto machten sich rund 60 Teams an Ostern auf den Weg zu verschiedenen Kirchhellener Höfen. Dort hatten die Landfrauen eine Rallye vorbereitet.

Gemeinsam rätseln, dem Alltag ein bisschen entfliehen, Corona ein bisschen vergessen – das war das Ziel der Oster-Aktion der Kirchhellener Landfrauen. Und das haben sie mehr als erreicht. Am Ende gab es zudem eine sehr glückliche Gewinnerin.

„Unsere letzte gemeinsame Aktion liegt schon lange zurück. Videokonferenzen per Zoom sind schon zur Routine geworden, aber mal wieder richtig was auf die Beine stellen – das war unser Ziel,“ erklärt Bärbel Nothelle, Vorsitzende der Kirchhellener Landfrauen, ihre österliche Initiative. Und so bastelte das Führungsteam an zehn Abenden in Onlinekonferenzen an der Idee „Osterrallye auf Kirchhellener Höfen“.

Zehn österliche dekorierte Stationen zum Rätseln und Staunen waren das Ergebnis der Bemühungen. Ob jung oder alt, die Aufgabenstellungen aus den Bereichen Landwirtschaft, Natur und Brauchtum luden alle zum Mitmachen ein. Vorsichtshalber hatten das Orgateam auch Schätzfragen integriert, sodass ein Siegerteam besser ermittelt werden konnte.

Trotz der kalten Temperaturen und des unsicheren Wetters waren dann am Montag (5. April) mehr als 60 Teams auf dem Weg. Die meisten lernten bei der Tour etwas hinzu. Eine Kuh frisst pro Tag 60 Kilogramm Futter – das lernten die Teilnehmer beispielsweise am Infotisch am Olympiahof Steinmann. Und: Das Hagelkreuz mit der Kreuzigungsgruppe gibt es seit dem Jahr 1668, es steht auf der höchsten Erhebung in Kirchhellen auf dem Karnickelberg (75 Meter) und wurde nach einem Hagelschlag von der Familie von Brabeck errichtet.

Teilnehmer mussten Brezelanzahl schätzen

Die auszumachenden Getreidesorten am Hof Steinbrock waren Weizen, Mais, Roggen und Gerste. Der zu erkennende Baum auf dem Hof Königshausen war natürlich ein Ahorn und die ehemalige Brezelkönigin Melanie Janinhoff war von 2008 bis 2011 Regentin, die dort zu schätzende Anzahl von Brezeln war 200 Stück.

An dieser Stelle kommt die Gewinnerin der Landfrauen-Rallye ins Spiel: Carola Hoffterheide. Sie hatte sich gemeinsam mit Mutter Maria zu Ostern mit dem Auto auf den Weg gemacht und schätzte die Anzahl des aufgestellten Kirchhellener Traditionsbackwerks auf 195 Stück. Damit hatte sie eindeutig ins Schwarze getroffen und erhielt am Donnerstag den Lohn für ihr Tun: einen Frühstückskorb – natürlich fast ausschließlich mit Produkten von Kirchhellener Höfen.

„Jetzt muss ich erst einmal mit Mama sprechen. Sie hat natürlich auch geschätzt, aber lag nicht ganz so gut ich“, freute sich die Gewinnerin am Donnerstag (8. April). Zum gemeinsamen Spargelessen in der Familie konnte der Inhalt des Korbes auf jeden Fall etwas beisteuern.

Über die Autorin

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.