Sollen Landtagskandidaten Podiumsdiskussionen meiden, wenn dort auch AfD-Politiker eingeladen sind? Unser Autor Carsten Fischer hat dazu eine klare Meinung.
Sollen Landtagskandidaten Podiumsdiskussionen meiden, wenn dort auch AfD-Politiker eingeladen sind? Unser Autor Carsten Fischer hat dazu eine klare Meinung. © dpa/Archiv
Meinung

AfD-Leichtgewichte entlarven statt Veranstaltungsboykott!

13 Landtagskandidaten haben einen Boykott von Veranstaltungen erklärt, zu der auch AfD-Politiker eingeladen werden. Unser Autor meint: Damit machen sie es sich zu einfach und liefern der AfD eine Steilvorlage.

Wenn wir den aktuellen Umfragen trauen können, wird die AfD auch im nächsten Landtag knapp vertreten sein. Sieben Prozent der Wähler sind offenbar bereit, einer weitgehend rechtsradikalen Partei ihre Stimme zu geben. Das ist die bittere Realität.

Falsches Signal von Scharrenbach und Schmeltzer

Gift für die liberale Demokratie

Über den Autor
Redaktionsleiter
Jahrgang 1973, aufgewachsen im Sauerland, wohnt in Holzwickede. Als Redakteur seit 2010 rund ums Kamener Kreuz unterwegs, seit 2001 beim Hellweger Anzeiger. Ab 1994 Journalistik- und Politik-Studium in Dortmund mit Auslandsstation in Tours/Frankreich und Volontariat bei den Ruhr Nachrichten in Dortmund, Lünen, Selm und Witten. Recherchiert gern investigativ, zum Beispiel beim Thema Schrottimmobilien. Lieblingssatz: Der beste Schutz für die liberale Demokratie ist die Pressefreiheit.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.