Weil sie aus Altersgründen und den Folgen eines Schlaganfalls ihren Einkauf nicht innerhalb von zwei Stunden erledigen konnte, hat die Mutter von Menno Döring mehrfach „Knöllchen“ des Parkraum-Überwachers beim Rewe auf dem Höchsten bekommen.
Weil sie aus Altersgründen und den Folgen eines Schlaganfalls ihren Einkauf nicht innerhalb von zwei Stunden erledigen konnte, hat die Mutter von Menno Döring mehrfach „Knöllchen" des Parkraum-Überwachers beim Rewe auf dem Höchsten bekommen. © Menno Döring
Einkaufszentrum Höchsten

Parkplatz-Bußgeld für Seniorin (70), weil sie den Einkauf nicht in zwei Stunden schaffte

Eigentlich fährt die Höchstenerin (70) gerne zu Rewe im Einkaufszentrum. Aber sie schafft es nicht immer in der Höchstparkdauer und bekommt deshalb Knöllchen. Deshalb schreibt sie den Ladenbesitzern.

Altersdiskriminierung. Oder Diskriminierung aus gesundheitlichen Gründen. So empfand eine Seniorin die Knöllchen der Parkraumüberwachungs-Firma, die ihr nach Besuchen des Einkaufszentrums auf dem Höchsten ins Haus flatterten.

Seniorin schreibt einen Brief an alle Filialleiter

Parksituation vor dem Getränkemarkt ist ihr zu unübersichtlich

Wunsch ist eine Regelung für ältere und kranke Kunden

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.