Wegen des unwegsamen Geländes wurde die Höhenrettung der Dortmunder Feuerwehr alarmiert, um beim Transport des Verletzten zu helfen. © Feuerwehr Dortmund
Schwerer Fahrrad-Unfall

Mountain-Biker (24) auf Piste am Ebberg schwer verunglückt – Rettung durch Spezialisten

Am Ebberg den Wald hinunterzufahren, ist bei Radfahrern beliebt. Doch ungefährlich ist es nicht. Am Samstag stürzte ein junger Mann auf einer Bikerstrecke und verletzte sich schwer.

Der Unfall geschah an einer schwer zugänglichen Stelle tief im Westhofener Wald und war mit Rettungsfahrzeugen nicht zu erreichen. Spezialkräfte der Höhenrettung der Dortmunder Feuerwehr mussten deshalb am Samstagnachmittag (8.5.) zur Unterstützung angefordert werden, nachdem ein Radfahrer auf einer Bikerstrecke am Ebberg gestürzt war und sich schwere Verletzungen zugezogen hatte.

Der Mann kam nach einem Sprung zu Fall

Wie die Leitstelle der Polizei auf Anfrage mitteilt, sei der Mann nach einem Sprung zu Fall gekommen. Es handelt sich um einen 24-Jährigen aus Menden im Sauerland. Für den Verunglückten bestehe aber keine Lebensgefahr. Auch gab es den Angaben zufolge keine Fremdbeteiligung bei dem Geschehen.

Mit Rettungshubschrauber Christoph 25 in eine Klinik geflogen

Nachdem ein Fahrzeug des Notdienstes am Unfallort eingetroffen war, rief dessen Besatzung gegen 15.50 Uhr die Höhenretter aus Dortmund zu Hilfe, wie die Feuerwehr Dortmund mitteilt. Zusammen mit ihren Schwerter Kollegen trugen sie den Verletzten auf eine Schleifkorbtrage durch das unwegsame Gelände den Hang hinab bis zur Straße, wo der Rettungswagen in Bereitschaft stand. Zuvor war der Zustand des Mannes noch am Unfallort stabilisiert worden.

Um den Biker möglichst schonend und schnell in eine Spezialklinik überführen zu können, wurde außerdem noch ein Rettungshubschrauber alarmiert. In diesem Fall kam Christoph 25 aus Siegen.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz
Lesen Sie jetzt