Zwei Fehlalarme setzen Feuerwehr Ascheberg über Ostern in Marsch

Einsätze an Feiertagen

Die Freiwillige Feuerwehr Ascheberg konnte die Osterruhe nicht durchgängig genießen. Sie rückte über die Feiertage zu drei Einsätzen aus. Zwei davon waren Fehlalarme.

Ascheberg

, 06.04.2021, 10:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Brennendes Astwerk, wie hier auf dem Archivfoto, ließ die Feuerwehr Ascheberg über Ostern gleich zweimal ausrücken.

Brennendes Astwerk, wie hier auf dem Archivfoto, ließ die Feuerwehr Ascheberg über Ostern gleich zweimal ausrücken. © Jan Hüttemann (A)

Am Samstag, 3. April 2021, wurde der Löschzug Herbern zur Beseitigung von auslaufenden Betriebsstoffen nach einem Verkehrsunfall auf die B54 gerufen. Die alarmierten Kräfte unterstützen den Rettungsdienst bei der patientengerechten Rettung des PKW-Fahrers aus dem Unfallfahrzeug. Weiter wurden Betriebsstoffe wie Öl und Treibstoff auf der Straße abgebunden.

Zwei Alarme am Ostersonntag

Gleich zwei Alarmierungen erfolgten in den Abendstunden des Ostersonntags. Um 19.51 Uhr rückte der Löschzug Davensberg zu einem gemeldeten Flächenbrand am Frieport, Höhe Autobahnbrücke aus. Das Ereignis stellte sich aber als behördlich angemeldete Verbrennung von Schlagabraum (Äste usw.) auf einem Feld heraus. Maßnahmen mussten nicht ergriffen werden, da das Feuer angemeldet war und unter Kontrolle abbrannte.

Um 20.53 Uhr hieß es für alle drei Löschzüge „F3 Gebäude vermutlich Dachstuhlbrand“ in der Herberner Bauerschaft „Arup“. 71 Einsatzkräfte rückten zur vermeintlichen Einsatzstelle aus, die sich jedoch ebenfalls als ein angemeldetes Verbrennen von Schlagabraum herausstellte. Auch hier konnten die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ascheberg ohne weitere Maßnahmen zu den Standorten zurückkehren.

Lesen Sie jetzt