Der schwere Verkehrsunfall auf der A1 bei Ascheberg wurde verursacht, weil ein Fehler beim Überholmanöver passiert ist. Eine Frau (30) wurde bei der Kollision schwer verletzt. © Claudia Hurek
Unfall auf A1 bei Ascheberg

Unfall auf A1: Frau (30) macht Fehler beim Überholen und wird von Fahrbahn geschleudert

Zu dem Unfall auf der A1 bei Ascheberg, der am Montag zu Staus in beiden Richtungen geführt hat, sind neue Details bekannt. Demnach kam es zur Kollision, weil eine 30-Jährige einen Fehler beim Überholen gemacht hatte.

Überholmanöver als Auslöser für die Kollision: Der schwere Verkehrsunfall auf der A1 bei Ascheberg sorgte am Montagnachmittag (21. Juni) für eine Vollsperrung und Staus in beide Fahrtrichtungen. Einen Tag nach der Kollision, bei der sich eine Person schwer verletzt hatte, sind nun weitere Details bekannt. Nun ist klar, wie genau sich der Unfall zwischen Hamm-Bockum/Werne und Ascheberg gegen 14 Uhr ereignete.

Demnach war eine Frau (30) aus Rheine mit ihrem VW Polo in Richtung Münster unterwegs. Sie wollte ein vor ihr auf dem rechten Fahrstreifen fahrendes Auto überholen. „Sie ist auf den linken Fahrstreifen gefahren und hat dabei nicht auf den Verkehr geachtet“, erklärt Vanessa Arlt, Pressesprecherin der Polizei Münster.

Heranfahrendes Auto auf A1 übersehen

Sie übersah den von hinten anfahrenden Mercedes eines 34-jährigen Mannes aus Leichlingen. Der Mann, der laut Arlt mit etwa 160 Stundenkilometern auf der linken Spur unterwegs war, konnte nicht mehr abbremsen oder ausweichen. Mit seinem Fahrzeug touchierte er die linke Heckseite des VW Polo der 30-Jährigen.

Sie wurde mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn geschleudert. Der Pkw überschlug sich nach der Kollision mehrfach, ehe er in der Böschung liegen geblieben ist. Die Frau musste mit einem Rettungswagen schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Mann aus Leichlingen, der mit seinem Pkw auf der linken Fahrbahn zum Stehen gekommen ist, blieb laut Polizeisprecherin Arlt unverletzt. Für die Bergungsarbeiten kurz vor der Anschlussstelle Ascheberg musste die A1 zwischen Hamm-Bockum/Werne und Ascheberg in Fahrtrichtung Münster komplett gesperrt werden.

Zeitweise kam es am Nachmittag zu einem Stau mit einer Länge von bis zu 13 Kilometern, der sich zeitweise bis zum Kamener Kreuz hingezogen hatte. Auf der gegenüberliegen Fahrbahn, die Richtung Dortmund, war teilweise nur ein Fahrstreifen frei. Hier landete ein Rettungshubschrauber. Die schwer verletzte Frau aus Rheine wurde allerdings mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.