Übernachtungszahl geht zurück

Marketing entspannt

„Fragen Sie lieber nicht!“ So reagierte gestern Melanie Wiebusch, Geschäftsführerin von Ascheberg Marketing, als sie unsere Redaktion auf die neuen Übernachtungszahlen der Gemeinde Ascheberg ansprach. Im ersten Quartal 2013 gab es einen Rückgang.

ASCHEBERG

von Von Daniel Claeßen

, 22.05.2013, 16:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Übernachtungszahlen gehen zurück.

Die Übernachtungszahlen gehen zurück.

Denn ein Großteil dieser Übernachtungen ging 2012 wohl auf das Konto eines Großkonzerns, der ein Hotel für mehrere Seminare komplett geblockt hatte. „So wurde aus einem sonst durchschnittlichen Quartal ein sehr gutes“, kommentiert Melanie Wiebusch. „Das können wir 2013 nicht erreichen.“ Die Geschäftsführerin von Ascheberg Marketing will die ersten Zahlen des Jahres nicht überbewerten: „Wir warten erstmal den Sommer ab. Wenn der ausfallen sollte, müssen wir das hinnehmen.“ Ansonsten ist sie optimistisch, dass auch weiterhin vor allem Radtouristen auf der Schlösserroute in Ascheberg Station machen. „Das sind unsere Hauptbesucher. Dazu kommen einige, die zum Beispiel wegen der Verwandtschaft gezielt nach Ascheberg kommen.“ Auch die fünf Wohnmobil-Stellplätze im Ortskern Ascheberg hätten sich gelohnt: „Über die Pfingsttage standen dort regelmäßig drei Camper.“

Zugriff auf die Ascheberger Touristen bekommt das Marketing übrigens zunehmen weniger: „Die meisten buchen über das Internet direkt beim Hotel. Die Hoteliers sind alle bei entsprechenden Portalen vertreten“, sagt Melanie Wiebusch. Bei Spezialfragen wie zum Beispiel Gruppenangeboten könne Ascheberg Marketing hingegen weiterhin punkten: „Das ist ganz klar unsere Nische.“

Lesen Sie jetzt