Treckersegnung als „Drive Through“ – Besonderes Erntedankfest in Herbern

dzErntedankfest

Viele Feste sind der Corona-Krise zum Opfer gefallen. Auf ein Erntedankfest müssen die Herberner allerdings nicht verzichten. Und das wird in diesem Jahr etwas ganz Besonderes.

von Charlotte Schuster

Herbern

, 24.09.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der landwirtschaftliche Ortsverein, die Landjugend Herbern und Pastor Schürmeyer laden zum Erntedankfest am 4. Oktober ein. Begonnen wird mit dem Dankgottesdienst um 10.30 in der St. Benedikt Kirche, Bergstraße 29, in Herbern. Pastor Schürmeyer wird die Messe halten. Klingt soweit alles normal. Doch was im Anschluss auf dem Programm steht, ist eher ungewöhnlich.

Im Anschluss wird coronabedingt keine Feier auf dem Hof Schürmann stattfinden können, wie im vergangenem Jahr. Aufgrund dessen organisiert die Landjugend Herbern eine andere ganz besondere Aktion.

Treckersegnung als „Drive Through“: Treckerfahrer gesucht

Nach dem Erntedankgottesdienst erfolgt eine Treckersegnung als „Drive Through“ auf der Südstraße. Pastor Schürmeyer wird auf der Treppe an der Südstraße bereitstehen, um die vorbeifahrenden Trecker mit Weihwasser zu segnen. Jeder kann mit seinem Trecker an der Aktion teilnehmen. Es wird darum gebeten, die Trecker entsprechend zu schmücken - beispielweise mit Stroh, Weizen, Maiskolben oder Gersten.

„Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt“, sagt Franziska Wesselmann von der Landjugend Herbern. Mit wie vielen Treckern zu rechnen ist, sei schwer zu sagen. Es wurden bereits die Treckerfreunde Brügge Mühle sowie die Teilnehmer der Landjugend Herbern selbst angefragt. Nun hoffen die Veranstalter auf noch weitere Anmeldungen. Zudem sind auch Schaulustige und Kinder dazu eingeladen, sich die Treckersegnungen anzuschauen.

Corona-Regeln gelten auch beim Erntedankfest

Aufgrund von der Corona-Krise wird in diesem Jahr keine Party nach dem Gottesdienst stattfinden können. Für den Dankesgottesdienst sowie für die Treckersegnung haben die Veranstalter aber ein Hygienekonzept organisiert.

Die Südstraße sei lang genug, um den erforderlichen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten zu können, so Franziska Wesselmann.

Außerdem werden sich einige Ordner auf der Südstraße verteilen, um für die nötige Sicherheit zu sorgen.

Zum Mitfahren kann man sich bis zum 2. Oktober bei Theresa Wesselmann unter Tel. 0157 86554109 anmelden. Nähere Informationen erfolgen nach der Anmeldung.

Lesen Sie jetzt