Susanne Wienzek (38) leitet Herberns einzige Apotheke seit fünf Jahren

Westerwinkel-Apotheke

Susanne Wienzek (38) ist seit fünf Jahren selbstständig mit der Herberner Westerwinkel-Apotheke. Der Geburtstag wird gefeiert, doch der Kampf gegen die Online-Konkurrenz läuft.

Herbern

, 26.09.2018, 17:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Susanne Wienzek wurde von ihren Mitarbeiterinnen überrascht: Ihr Büro war am Tag des Apotheken-Jubiläums geschmückt.

Susanne Wienzek wurde von ihren Mitarbeiterinnen überrascht: Ihr Büro war am Tag des Apotheken-Jubiläums geschmückt. © Mario Bartlewski

Als Susanne Wienzek am Mittwoch ihr Büro betrat, konnte sie ihren Augen erst nicht glauben. Konfetti, Luftschlangen und Luftballons zierten ihren Schreibtisch. Darüber: eine Girlande mit den Worten „Herzlichen Glückwunsch“. Grund zum Feiern hatte die Apothekerin tatsächlich, ihre Apotheke Westerwinkel ist fünf Jahre alt geworden.

„Es ist ein tolles Gefühl“, sagt Wienzek. „Dass die Kollegen so an einen denken, ist etwas ganz Besonderes.“ 2013 hat sich Wienzek dazu entschieden, sich mit der Westerwinkel-Apotheke selbstständig zu machen. Damals spielten viele Gegebenheiten zusammen.

Wienzek: „Herbern brauchte eine Apotheke“

Anneliese Schmidt hatte sich dazu entschieden, die Benediktus-Apotheke zu schließen und an der Merschstraße stand ein Ladenlokal leer. „Herbern brauchte eine Apotheke und ich habe mich dann entschlossen, mich selbstständig zu machen“, sagt Wienzek. Gerade älteren Menschen wollte sie nicht zumuten, zu weite Wege auf sich zu nehmen.

Fünf Jahre hatte sie zuvor in der Herberner Benediktus-Apotheke gearbeitet, kannte Herbern und die vielen Stammkunden kannten sie. „So lief der Übergang flüssig, weil alle Bescheid wussten, wo sie demnächst hin können“, so Wienzek. Sie sollte in der neuen Apotheke nicht das einzige bekannte Gesicht bleiben, denn die Mitarbeiter wechselten zusammen mit ihr die Apotheke.

Susanne Wienzek und ihr Team freuen sich über den fünften Geburtstag der Westerwinkel-Apotheke.

Susanne Wienzek und ihr Team freuen sich über den fünften Geburtstag der Westerwinkel-Apotheke. © Mario Bartlewski

„Wir kennen uns alle seit Jahren und sind ein eingeschworenes Team. Gerade bei so einem Weiberhaufen muss die Stimmung stimmen“, sagt die 38-Jährige. Doch feiern möchte sie nicht alleine mit ihren Mitarbeiterinnen – sondern auch mit ihren Kunden.

Rosen stehen bereit, aber auch Sekt und Gebäck. Am Donnerstag, 27. September, können Kunden zudem Mineralstoff- und Vitaminprodukte probieren und am Freitag können Kinder eine Geburtstagskarte ausmalen und Preise gewinnen. Die Nähe zum Kunden, das weiß Wienzek ganz genau, ist das, was die Apotheke vom Internethandel, dem großen Konkurrenten, unterscheidet.

Das Rezept: Empathisch sein und auf Kunden eingehen

„Man muss empathisch sein, auf den Kunden eingehen können und gleichzeitig fit sein, was Gesetze und Medikamente angeht“, sagt Wienzek. Ein weiterer Vorteil gegenüber dem Internet: Fast alle Medikamente können innerhalb von zwei Stunden geliefert werden – notfalls auch mit dem Botendienst bis nach Hause.

Besonders freut sich die Inhaberin, wenn die Kunden den großen Aufwand erkennen und wertschätzen. „Man freut sich schon riesig, wenn jemand Schokolade als Dank vorbeibringt. Das macht den Tag gleich schöner.“

Doch bis zum Ende der Woche verteilt die Apothekerin erst mal noch Geschenke – und freut sich am Ende des Tages beim Anblick ihres geschmückten Büros.

Lesen Sie jetzt