Putzaktion im Kirchturm von St. Lambertus

ASCHEBERG Sie ist 80 Meter hoch, die katholische Kirche St. Lambertus Ascheberg. Wer sich die Mühe macht, den Kirchturm der 1524 errichteten spätgotischen Hallenkirche zu besteigen, muss eine Menge Treppen erklimmen. Aber oben wartet eine Belohnung auf den tapferen Kletterer.

von Von Bettina Nitsche

, 31.07.2008, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Unterstützt wurden sie dabei von einigen Feuerwehrkameraden des Ascheberger Löschzuges. Denn irgendwie mussten ihre Wassereimer ja gefüllt werden Einen Wasseranschluss gibt es im Turm nicht. Über einen 35 Meter langen Schlauch pumpten die Kameraden das Wasser mit Hilfe des Löschfahrzeuges LF 1612 hoch zur Mittelbühne und füllten so die Eimer. Und während das Quintett dann fleißig Stufe um Stufe schrubbte, bewaffneten sich einige Kameraden mit einem Abzieher, und zogen das Wasser ab. Der Aufstieg nach ganz oben wurde besenrein gefegt.

Während in der Kirche hektische Betriebsamkeit herrschte, ließen sich Löschzugführer Reinhard Poppe und Feuerwehrkamerad Bernd Gröpper im Korb des Multistars in die Lüfte fahren, um das äußere Mauerwerk zu reinigen. Hier hatten nicht nur die Hinterlassenschaften der Tauben für reichlich Dreck gesorgt, sondern zusätzlich wächst hier in luftiger Höhe in den Mauervorsprüngen reichlich Raps.  

„Das ist ebenfalls den Tauben zu verdanken. Die fressen gerne Raps und dabei geht schon mal das ein oder andere Körnchen verloren und hat sich hier ausgesät“, erklärte Poppe. Das letzte Mal wurde der Kirchturm vor drei Jahren so gründlich gereinigt. Auch da halfen die Blauröcke mit. Nun erstrahlt er wieder in vollem Glanz. Innen wie außen. Der Kirchturmbesteigung, die vom Pfarrgemeinderat im Rahmen des Ferienprogramms am heutigen Freitag von 16 Uhr bis 18 Uhr angeboten wird steht damit nichts mehr im Wege

Lesen Sie jetzt