Orkantief Sabine: Schulfrei am Montag in Herbern

Schule in Herbern

Die Schulen in Ascheberg haben sich auf Orkantief Sabine vorbereitet. Starker Wind und heftige Gewitter sind für die Nacht von Sonntag auf Montag angekündigt. Aus Vorsicht ist am Montag schulfrei.

Herbern, Ascheberg

, 09.02.2020, 12:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Orkantief Sabine: Schulfrei am Montag in Herbern

Sturmtief "Kyrill" knickte 2007 viele Bäume in Herbern und Ascheberg ab. Bei Orkantief Sabine geht man daher auf Nummer sicher. © Helga Felgenträger (A)

Die Warnungen vor Sturmtief Sabine sind eindrücklich: Orkanböen mit bis zu 120 km/h und starke Gewitter drohen in der Nacht von Sonntag, 9. Februar, auf Montag, 10. Februar. Die Schulen in Ascheberg haben jetzt regiert und geben den Schülern am Montag frei.

„Das Schulamt für den Kreis Coesfeld und der Kreis Coesfeld als Schulträger empfehlen den Schulleitungen, den Unterricht am Montag aufgrund der angekündigten Gefahrenlage ausfallen zu lassen“, hieß es in einer Mitteilung des Schulamtes Kreises Coesfeld am Samstag, das sich um Grund-, Förder- und Hauptschulen im Kreis kümmert.

Schwieriger Schulweg durch Orkantief Sabine

Auch die Bezirksregierung Münster, die für die weiterführenden Schulen zuständig ist, stimmte diesem Tenor zu. „Aufgrund der aktuell starken Sturm-und Orkanböen kann der Schulweg am Montag für viele Schülerinnen und Schüler schwierig werden“ so die Bezirksregierung.

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr appelliert an die betroffenen Eltern: „Lassen Sie Ihre Kinder besser zuhause, damit sie nicht unnötig Gefahren ausgesetzt werden!“

Auch wenn das Schulversäumnis in derartigen Fällen entschuldigt ist, sei in jedem Fall die Schule zu informieren. In den Schulen sei zudem eine Notbetreuung für unversorgte Schülerinnen und Schüler einzurichten, so die Bezirksregierung.

In Ascheberg nimmt man das Problem sogar selbst in die Hand und nimmt den Eltern die Entscheidung ab.

Lehrer und Schul-Beschäftigte müssen zur Schule komme

Auf Empfehlung des Schulministeriums sowie in Absprache mit den Schulleitungen und der Gemeinde Ascheberg findet der Unterricht am Montag, 10. Februar, an der Profilschule, Lambertusschule (Schulverbund Ascheberg-Davensberg) und Marienschule Herbern nicht statt.

„Die Schulen bleiben an diesem Tag wegen der zu erwartenden Gefahren geschlossen“, heißt es in der Mitteilung des Kreises Ascheberg weiter. Lehrkräfte und alle anderen Beschäftigten der Schulen erhalten laut Bezirksregierung Münster hingegen keine Befreiung von der Arbeit.

„Die Betreuung von Schülern, die in die Schule kommen, muss auch im Falle einer Schulschließung gewährleistet sein. Schüler dürfen nicht im aufkommenden Sturm nach Hause geschickt werden“, so die Bezirksregierung

Die Gemeinde Ascheberg reagiert mit ihrer Entscheidung ähnlich wie beispielsweise auch Werne. Auch hier entschieden die Verantwortlichen am Samstag, dass die Schulen am Montag geschlossen bleiben, weil der Schulweg für die Kinder zu gefährlich sei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Bürgermeister Ascheberg
„Vieles hat mich stolz gemacht“: Bürgermeister Risthaus zeigt die Höhepunkte seiner Amtszeit