Neue Automaten: Mit dem Personalausweis Zigaretten kaufen

ASCHEBERG An etwa 1000 Zigarettenautomaten im Ruhrgebiet und im Münsterland können sich Kunden bald auch mit Personalausweis oder Führerschein zum Kauf legitimieren. Dies war bisher nur mit einer so genannten GeldKarte, also einer Bankkarte mit Chip, möglich.

von Von Anika Luckei

, 29.07.2008, 22:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach der erfolgreichen Testphase sollen nun bis Ende des Jahres rund 1000 Automaten mit der neuen Technik ausgestattet werden. Umgerüstet werden allerdings nur Automaten im Außenbereich, nicht die in Kneipen oder Restaurants. „In den nächsten Wochen beginnt die Umrüstung im Kreis Soest, dann folgt das Ruhrgebiet“, so Tillkorn. Der neue Zigarettenautomat funktioniert so: Kunden ziehen den Personalausweis durch ein Lesegerät. Das Gerät erkennt die Echtheit des verwendeten Personal- oder Führerscheins, das darauf angegebene Alter und ob der Ausweis noch gültig ist. Zusätzlich gibt der Automat Licht-und Tonsignale, zeigt Informationen im Display an. Möglich macht das die so genannte Oberflächenerkennung. „Diese Technik kommt eigentlich aus dem Bereich der Banknotenerkennung, wie sie beispielsweise bei Parkscheinautomaten eingesetzt wird“, sagt Tillkorn. Die Daten der Kunden würden nicht gespeichert.

Seit September 2007 gilt ein Abgabeverbot von Tabakwaren an Jugendliche unter 18 Jahren. Bisher wurde die gesetzliche vorgeschriebene Altersprüfung durch einen Speicherkartenleser überprüft. Dazu benötigten Zigarettenkäufer eine EC-Karte mit Chip oder einen EU-Führerschein. „Viele Kunden sind mit diesem System nicht zurechtgekommen“, sagt Erkmann-Prokurist Michael Tork. Um den Kunden den neuen Service anzubieten, investiere die Firma 400.000 Euro in die Umrüstung. Allerdings könnte die in ein paar Jahren bereits wieder überflüssig geworden sein – dann kommt der neue Personalausweis mit Chip.

Lesen Sie jetzt