Messdiener-Leitung rätselt über geringe Beteiligung an Übernachtung

Messdiener-Übernachtung

Die Herberner Messdiener lernen nicht nur den Dienst in der Kirche. Sie erwartet auch ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm. Die aktuelle Übernachtung lockte aber nur wenige an.

Herbern

, 30.09.2018, 13:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Messdiener-Leitung rätselt über geringe Beteiligung an Übernachtung

Ballspiele machten sowohl den drei Übernachtungs-Jungs als auch den Leitern großen Spaß. © Antje Pflips

Kai, Henry und Julius wollten am Wochenende etwas Besonderes erleben. Sie packten Luftmatratze, Schlafsack und Taschenlampe ein und zogen für eine Nacht ins Pfarrheim von St. Benedikt.

Die Messdienerleiterrunde hatte alle Messdienerkinder dazu eingeladen, gemeinsam das Wochenende mit Spielen, Filmen, Nachtwanderung und Übernachtung zu verbringen. Doch bei den drei Jungs war es geblieben. „Wir wissen auch nicht, warum so wenige gekommen sind“, fragten sich Lennard Teigel und Simon Eidecker. Im vergangenen Jahr nahmen wesentlich mehr Kinder teil.

Messdiener-Leitung rätselt über geringe Beteiligung an Übernachtung

Vor dem Essen wurden noch Brettspiele gespielt. © Antje Pflips

Vielleicht lag es daran, dass diese Übernachtung die erste Aktion nach den Sommerferien war? Oder vielleicht daran, dass vor den Sommerferien schon Trampolin und Soccerhalle auf dem Programm standen? Immerhin gibt es ja zwei Gruppen mit jeweils zehn Kindern, die sich regelmäßig treffen.

Und die dienen nicht nur in der Kirche. Vor allem stehe der Spaß in der Gemeinschaft im Vordergrund, erklärte Eidecker. Man trifft sich regelmäßig einmal in der Woche. Am Anfang wird natürlich der Dienst in der Kirche eingeübt.

Messdiener-Leitung rätselt über geringe Beteiligung an Übernachtung

Henry, Kai und Julius (unten) übernachteten mit den Gruppenleitern im Pfarrheim. © Antje Pflips

Aber daneben gibt es noch eine ganze Reihe anderer Dinge, die Kinder begeistern. Wie zum Beispiel das Übernachten im Pfarrheim. „Ich freue mich am meisten auf die Nachtwanderung und die Übernachtung“, sagte Kai. Einige Bewegungs- und Ballspiele plante die Leiterrunde vor dem Essen. Da war der Hunger groß auf Gyros Pita und Salat.

Danach wurde es beim Filmeanschauen ruhiger. Als es dunkler wurde, startete die kleine Gruppe zur Nachtwanderung in Richtung Schloss Westerwinkel und durch den Wald. Rund vier Kilometer wollte die Gruppe zurücklegen. „Wir passen schon gut auf“, bestätigte Eidecker. Auf Erschrecken oder „Entführung“ wird seit einiger Zeit verzichtet. „Damit haben einige Kinder Probleme“.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Bürgermeister-Kandidatur

Kandidatur fürs Bürgermeister-Amt: CDU nennt Namen, SPD und UWG sind noch in der Findungsphase

Dorstener Zeitung Bürgermeister-Kandidatur

„Thomas Stohldreier ist der Richtige“: So überzeugte der Ochtruper als Bürgermeister-Kandidat