Coronavirus

Kreis Coesfeld meldet am Freitag 30 neue Corona-Fälle

Gerade geht beim Kreis Coesfeld alles ganz schnell: gelbe Linie, rote Linie. Und auch die Neuinfektionen steigen. Am Donnerstag meldet der Kreis 30 neue Corona-Fälle.
In den Niederlangen hat es binnen 24 Stunden über 10.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben. © dpa

Das Robert-Koch-Institut zeigte es am Freitag an: Die rote Linie, die bei einem Inzidenzwert von 50 (Neuinfektionen je sieben Tage pro 100.000 Einwohner) gezogen wird, hat der Kreis Coesfeld überschritten. Und auch die Tendenz nach oben bleibt bestehen.

Allein am Freitag meldet der Kreis 30 neue Fälle. Mit 39 Fällen hatte der Kreis am Montag bereits einen der höchsten Neuinfektionswerte in seiner Corona-Geschichte erreicht, allerdings verteilte sich dieser Wert auch auf die Wochenendtage. Der Kreis springt somit auf 1234 Fälle insgesamt und hat gerade 150 aktive Fälle in seiner Statistik stehen.

Coesfeld und Senden führen diese Statistik gerade mit jeweils 22 aktiven Fällen an, Olfen folgt mit 18 und Ascheberg kommt auf 16 aktive Fälle. Für Olfen waren am Freitag noch einmal drei neue Fälle registriert worden, in Nordkirchen zwei.

Jeder könne zum Gelingen einer baldigen Unterschreitung der kritischen Inzidenzwerte durch strikte Einhaltung der AHA-Regeln beitragen hatte Coesfeld Landrat Christian Schulze Pellengahr am Freitag mitgeteilt: „Nur wenn wir alle unsere Kontakte reduzieren und stets die Hygieneregeln beachten, können wir es schaffen, dass die Ausbreitung des Virus eingedämmt wird“, so der Landrat.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.