Kreis Coesfeld: Abwärtstrend bei Neuinfektionen macht am Sonntag Pause

Bundesweit kennt die Zahl der Corona-Neuinfektionen aktuell nur eine Richtung: abwärts. Darum fällt die jüngste Entwicklung im NRW-Musterkreis Coesfeld besonders ins Auge.
Der Inzidenzwert für den Kreis Coesfeld liegt zwar weiter unter 50, er ist am Sonntag aber wieder gestiegen. © dpa

Jeden Morgen meldet die Bezirksregierung Münster, wie sich die Inzidenzwerte in ihrem Zuständigkeitsbereich entwickelt haben. Der Blick auf die Kurve hat in den letzten Tagen für gute Laune gesorgt. Am Samstag – dem Tag, als in der Modellregion COE die Außengastronomie öffnen durfte – war der Inzidenzwert unter 50 gefallen. Dort liegt der Wert auch noch 24 Stunden später. Etwas hat sich aber verändert.

Während bis auf die Stadt Bottrop alle anderen Kommunen im Regierungsbezirk Münster zum Teil deutliche Rückgänge der Infektionszahlen zu Sonntag (16. 5.) meldeten, geht es für den Kreis Coesfeld wieder spürbar nach oben. Der Inzidenzwert – also die Zahl der Neuinfektionen in den zurückliegenden sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner – ist von 40,8 auf 45,3 gestiegen. Zum Vergleich: In Münster ist er von 28,5 auf 21,9 gesunken und im Kreis Steinfurt von 84,6 auf 79,2.

Mit diesem Wert hat der Kreis Coesfeld Immer noch einen Spitzenplatz im Land NRW inne: Nur Münster und Soest haben noch bessere Werte. Das Robert-Koch-Institut weist aber aber darauf hin, „dass an Feier- und Brückentagen weniger Personen einen Arzt aufsuchen, wodurch auch weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt werden“. Heißt: Die Zahlen könnten in Wahrheit noch etwas anders aussehen – höher.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt