Kirmes-Tüten treffen den Nerv der Ascheberger

dzJacobi-Kirmes in Ascheberg

Die Aktion „Kirmes DAHeim“ der Kolpingsfamilie stößt bei den Aschebergern auf großen Anklang. Nun hat die Kolpingsfamilie gemeinsam mit dem Hof Wenning auch einen Abholort eingerichtet.

Ascheberg, Herbern

, 02.07.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Kolpingsfamilie hat definitiv einen Nerv getroffen. Die Aktion „Kirmes DAHeim“ sorgte in den ersten zwei Wochen für derart großen Andrang im Webshop, dass die Initiatoren ihre Kapazitäten bereits jetzt ausbauen müssen. „Die Kirmestüten sind extrem stark gefragt“, resümiert Simon Handrup aus dem Kolpingvorstand, der die Aktion federführend betreut. „Wir haben unsere Partner direkt informiert, damit sie sich wappnen, genügend frisch gebrannte Mandeln, Lebkuchenherzen und Popcorn liefern zu können.“

Ob Kirmestüten inklusive einer Flasche Kolpingwein für Erwachsene, die Kindertüten mit Süßem und Spielzeug, verschiedene Weinpakete oder einfach nur die originalen Gläser aus der Kirmes-Weinlaube – alle Angebote stoßen bislang auf sehr gute Resonanz.

Kolpingfamilie will mit Erlös Schausteller unterstützen

Die Idee, mit dem Erlös einerseits Schausteller zu unterstützen, für die die Kirmes-Einnahmen ausfallen, und andererseits allen Ascheberger Kirmesfans eine Freude zu bereiten, kommt sehr gut an in der Gemeinde. „Die Reaktionen bestätigen uns“, sagt Kolpingsprecher Martin Weiß. „Viele Menschen schreiben uns oder sprechen uns an, dass sie sich sehr darüber freuen, von uns ein bisschen Kirmesgefühl nach Hause geliefert zu bekommen.“

Auch Uwe Möhrchen war von der Idee angetan. Der Inhaber des Ascheberger Schnäppchenmarktes stiftete spontan für jede bestellte Kinder-Kirmestüte noch Spielzeug. Ascheberg Marketing stellt die bedruckten Stofftüten zur Verfügung, Sparkasse und Volksbank unterstützen die Aktion finanziell.

Jetzt lesen

Am (Kirmes-) Samstag, 25. Juli, werden sich ab 12 Uhr einige Kolpingfahrzeuge durch Davensberg, Ascheberg und Herbern (DAH) bewegen, um die Waren bis an die Haustüren zu bringen. Auch für die logistische Planung bedeuten die schon jetzt mehr als 250 anzufahrenden Haushalte eine Herausforderung.

Bestellungen sind noch bis zum 18. Juli möglich

„Aber natürlich freuen wir uns weiter über jeden, der auch in den nächsten Tagen noch unter www.kirmes-daheim.de seine Bestellung aufgibt“, sagt Simon Handrup. Bis zum 18. Juli bleibt der Webshop geöffnet, „solange der Vorrat reicht“ heißt die Devise der Organisatoren. Jeder Besteller hat zudem die Chance darauf, ein Wochenende auf dem Weingut Müller an der Mosel zu gewinnen. Dort, wo der Kolpingtropfen für die Kirmes angebaut wird.

Damit auch Leute „Kirmes DAHeim“-Waren bekommen können, die über keinen Internetzugang verfügen, ist nun eine Bestell-Hotline freigeschaltet: Unter Tel. 0172/5273281, am Samstag, 4. Juli und Samstag, 11. Juli von 11 bis 18 Uhr.

Für alle Besteller, die ihre Waren selbst abholen, kooperiert die Kolpingsfamilie mit Fisch Wenning. Während Wennings Hofverkauf von Fischspezialitäten an der Lüdinghauser Straße 17 am 25./26. Juli richtet Kolping von 12 bis 22 Uhr dort ein Abholzelt ein. Spontankäufer können dann auch noch Kirmeswein zum Mitnehmen erwerben.

Lesen Sie jetzt

Ein Sommer in Ascheberg ohne Kirmes? Unvorstellbar für die Kolpingsfamilie. Deshalb stellt sie jetzt eine einzigartige Aktion auf die Beine: Kirmes DAHeim. Sie ermöglicht, sich Kirmesflair ins heimische

Lesen Sie jetzt