Keine Wartezeiten: Online-Anmeldung sorgt für entspanntes Blutspenden

Blutspende in Herbern

Beim Blutspendetermin in Herbern konnten sich die Spender erstmalig online anmelden. Der DRK zieht ein positives Fazit, müsse aber trotzdem noch an „Stellschrauben drehen“.

Herbern

, 05.08.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei der Blutspende in Herbern wurde am 30. und 31. Juli auf genügend Abstand zwischen den Spenderliegen geachtet.

Bei der Blutspende in Herbern wurde am 30. und 31. Juli auf genügend Abstand zwischen den Spenderliegen geachtet. © Eva-Maria Spiller

Am Donnerstag und Freitag (30. und 31. Juli) gab es ein Novum beim Blutspendetermin in Herbern. Das erste Mal konnten sich die Spender im Voraus online über die Internetseite des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) oder über eine App für einen Termin anmelden.

Jetzt lesen

„Insgesamt hat es gut geklappt. Damit sind wir zufrieden“, sagt Hans Kraß, Vorsitzender des Herberner DRK Ortsvereins. „Wir hatten auch eine gute Quote an Vorreservierungen und keine Wartezeiten.“ Trotzdem müsse noch an ein paar Stellschrauben gedreht werden.

Jetzt lesen

Kraß spielt damit auf den deutlichen Unterschied bei den Spenderzahlen an beiden Tagen an. Am Donnerstag kamen 113 Personen zum dritten Blutspendetermin in das neue DRK-Haus Herbern an der Ostlandstraße 9a. Am folgenden Tag waren es „nur“ 75 Spender.

Insgesamt 188 Spender sind ins DRK-Heim gekommen

„Für uns gilt es herauszufinden, woran das lag“, sagt Kraß. „Wir vermuten, dass es ein Kommunikationsproblem war. Bislang gab es immer zwei Teams, die an einem Tag Blut abgenommen haben. Diesmal war es ein Team an zwei verschiedenen Tagen.“

Da möglicherweise nur ein Termin bekannt gewesen sei, wären manche am Freitag nicht gekommen. Erfreulich wäre aber, dass unter den insgesamt 188 Spendern auch 15 Neu-Spender waren. Alle Personen durften sich nach der Spende über ein Lunchpaket freuen. Die nächsten Termine sind für den 27. und 28. Oktober geplant.

Lesen Sie jetzt

In Zeiten von Corona ist das Deutsche Rote Kreuz dringend auf Blutspender angewiesen. Im April kann im Jochen-Klepper-Haus in Herbern gespendet werden. Besondere Vorsichtsmaßnahmen sind getroffen. Von Claudia Hurek

Lesen Sie jetzt