Hochzeit an Schnapszahl-Datum ist im Februar mehrfach möglich: Wie beliebt ist es in Ascheberg?

dzEheschließung in Ascheberg

Der Februar bietet mehrere Gelegenheiten, um an einem besonderen Datum zu heiraten: 20.02.2020, 22.02.2020 oder sogar am 29.02.2020. Wie beliebt sind diese Schnapszahl-Daten in Ascheberg?

Herbern, Ascheberg

, 19.02.2020, 14:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Februar 2020 ist wie gemacht für Verlobte, die gern an einem besonderen Datum heiraten möchten. Drei Schnapszahl-Daten gibt es gleich zum Anfang des Jahres: 02.02.2020, 20.02.2020 oder 22.02.2020.

Und dieses Jahr hat sogar noch ein spezielles Datum parat: 29.02.2020. Das Schaltjahr bietet für Feierfaule also die Gelegenheit, nur alle vier Jahre ihren Hochzeitstag zu begehen.

Viele Verliebte warten genau auf solche einprägsamen Daten für ihren schönsten Tag im Leben warten. Vielerorts wird regelrecht um diese Termine „gekämpft“. Lange Wartezeiten in den Standesämtern ist in Großstädten keine Seltenheit.

Einprägsame Hochzeitstage uninteressant für Ascheberger

In der Gemeinde Ascheberg sieht das allerdings anders aus. „Solche Daten interessieren den Ascheberger eigentlich nicht“, sagt Margret Bohnenkamp aus dem Standesamt der Gemeinde Ascheberg. Für den 20.02.2020 oder den 29.02.2020 gibt es keine Anmeldungen, erzählt sie.

Im Kaminzimmer des Burgturms können Paare seit 2012 heiraten.

Im Kaminzimmer des Burgturms können Paare seit 2012 heiraten. © Arndt Brede (A)

Und auch an den anderen Schnapszahl-Daten im Februar gab es in der Gemeinde keine Eheschließungen. Erst zwei Trauungen überhaupt gab es bislang in diesem Jahr in der Gemeinde Ascheberg. Ab April werde es aber deutlich mehr Eheschließungen geben, so Bohnenkamp. Für 2020 wurden laut der Standesbeamtin bislang 25 Hochzeiten angemeldet. Gleichgeschlechtliche Hochzeiten sind nicht darunter.

Trend geht zur Trauung am Samstag

Insgesamt werden sicherlich noch mehr Eheschließungen hinzu kommen, meint Bohnenkamp. So werde man wohl wie in den Vorjahren auch 2020 auf etwa 60 Trauungen in der Gemeinde kommen, schätzt die Standesbeamtin. Beliebt seien dabei Hochzeiten im Burgturm Davensberg.

Jetzt lesen

Von den bislang 25 angemeldeten Hochzeiten sind 15 für das „Ja-Wort“ im Burgturm vorgesehen. Ebenso viele Anmeldungen gibt es für Eheschließungen an einem Samstag. „Das ist ein neuer Trend“, erklärt Margret Bohnenkamp. Seit 2018 gibt es in der Gemeinde Ascheberg die Möglichkeit, auch samstags im Kaminzimmer des Burgturms Davensberg zu heiraten.

Hochzeit zwei Stunden nach der Anmeldung

Wer eine Trauung in der Gemeinde Ascheberg anmelden möchte, kann dies übrigens sehr kurzfristig machen. „Wenn alle Unterlagen vorhanden sind, dann ist es im Prinzip am nächsten Tag möglich - natürlich nur, wenn das Trauzimmer frei ist“, erklärt Bohnenkamp. Ein Paar hatte es allerdings noch eiliger. Zwei Stunden nach der Anmeldung im Standesamt gaben sich die beiden Verlobten bereits das „Ja-Wort“.

  • Die Anmeldung zur Trauung in Ascheberg kostet 40 Euro für Bürger aus Ascheberg, 40 Euro kommen für Auswärtige oben drauf.
  • Die Urkunde kostet 10 Euro, für jede weitere werden 5 Euro fällig.
  • Anmeldungen sind möglich im Standesamt der Gemeinde Ascheberg. Margret Bohnenkamp ist erreichbar unter Tel. (02593) 609-3012 oder per E-Mail an mbohnenkamp@ascheberg.de.
Lesen Sie jetzt