Glatteis

Glatteisunfälle im Kreis Coesfeld in Serie – Polizei im Dauereinsatz

Böse überrascht worden sind am Montagmorgen (1.2.) viele Autofahrer und Radfahrer im Kreis Coesfeld. Die Polizei kam bei der Aufnahme der Glatteisunfälle kaum nach. Aber es gibt eine gute Nachricht.
Zahlreiche Glatteisunfälle gab es am Montagmorgen im Kreis Coesfeld. Die Polizei kam mit der Aufnahme kaum nach. © Polizei

Der Februar hat für viele Menschen im Kreis Coesfeld nicht wirklich gut begonnen. Teilweise war es auf den Straßen und Radwegen spiegelglatt. Ab 5 Uhr waren Rettungskräfte und vor allem Polizei im Dauereinsatz. Dabei gab es einen besonderen Schwerpunkt im Kreis.

Bis 9 Uhr am Morgen hatten die Beamten alleine in Senden mit Ottmarsbocholt und Bösensell acht Unfälle aufgenommen. Darunter war auch der Alleinunfall eines Radfahrers, der sich bei einem Sturz verletzt hatte. Ganz extrem war die Situation auf der Münsterstraße in Senden. Hier gab es innerhalb kürzester vier Unfälle.

Auch in Olfen gab es einen Glatteisunfall

Zum Glück verliefen alle glimpflich ab. Es blieb bei Blechschäden. „Verletzte waren nicht zu beklagen“, berichtete die Pressestelle der Polizei im Kreis Coesfeld. Sie berichtete zudem von zwei weiteren Unfällen in der Sendener Bauerschaft Bredenbeck. Auch hier blieb es bei Blechschäden.

Neben dem Schwerpunkt Senden gab es mit Nottuln einen zweiten Schwerpunkt. Aber auch in Havixbeck gab es einen Glatteisunfall – ebenso in Olfen. Die Polizei geht am Montagmorgen davon aus, dass noch längst nicht alle Glatteisunfälle gemeldet sind. Dazu steht die Befürchtung im Raum, dass es eine Reihe weiterer Unfälle gibt – insbesondere von Radfahrern, die zumindest nicht direkt der Polizei gemeldet werden.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.