Bus statt Bahn: Aufgrund von Bauarbeiten auf der Strecke gilt ab März auf der RB50 der Eurobahn zwischen Dortmund und Werne wieder Schienenersatzverkehr. Doch wann genau die Busse fahren - ob nur nachts oder auch tagsüber - darüber gab es nun verschiedene Aussagen. © Jan Hüttemann (A)
RB50-Linie der Eurobahn

Fällt RB50 der Eurobahn nur nachts aus? Irritation um Schienenersatzverkehr

Sperrung für die Eurobahn der RB50 zwischen Dortmund und Werne: Im März müssen Pendler erneut auf den Schienenersatzverkehr ausweichen. Die Frage ist nur, wann. Es gibt widersprüchliche Aussagen.

Bald müssen sich die Pendler der RB50-Linie zwischen Dortmund und Münster erneut auf Einschränkungen einstellen. Aufgrund von Bauarbeiten und der damit verbundenen Streckensperrung müssen sie von Anfang März auf den Schienenersatzverkehr ausweichen.

So war es auf der Internetseite der Eurobahn zu lesen und so erklärte es auch Nicole Pizzuti, Unternehmenssprecherin von Eurobahn-Betreiber Keolis, im Gespräch mit dieser Redaktion. Nun allerdings gibt es Irritationen um den Zeitraum der Sperrung und damit auch, wann die Pendler von der Bahn auf den Bus umsteigen müssen.

Finden Arbeiten doch nur nachts statt?

Auf Nachfrage, wann genau die Strecke gesperrt und damit der Schienenersatzverkehr gilt, sagte Nicole Pizzuti am 21. Januar: „Es handelt sich um den gesamten Zeitraum vom 8. März, 23 Uhr, bis 13. März, 4 Uhr. Also nicht nur nachts.“ Bei der Deutschen Bahn hingegen erklärte ein Sprecher nun wiederum, dass die Arbeiten ausschließlich nachts stattfinden. „Am Tage arbeiten wir nicht. Dann wäre die Strecke also befahrbar.“

Was allerdings der Betreiber, in diesem Fall die Eurobahn, daraus macht, läge nicht in den Händen der Deutschen Bahn, die für die Infrastruktur und damit den Arbeiten an der Strecke verantwortlich ist.

Schienenersatzverkehr der Eurobahn

Nun ist klar, was die Eurobahn daraus macht. Nämlich einen konkreten Fahrplan zum Schienenersatzverkehr, der tatsächlich nur die Nachtstunden betrifft. „Wir freuen uns, dass lediglich die Nachtfahrten betroffen sind“, erklärt Nicole Pizzuti. Die Frage, warum sie zunächst erklärte, dass es auch tagsüber einen Schienenersatzverkehr gibt, beantwortete sie nicht. „Es kann sein, dass sie noch keine Rückmeldung von der Deutschen Bahn bekommen hat“, will der Bahnsprecher selbst nicht ausschließen. Bis zur Sperrung an sich würde es ja auch noch etwas andauern, sodass sich die Kunden auf die Einschränkungen einstellen könnten.

Und die sehen nun wie folgt aus, wie Keolis, der Betreiber der Eurobahn, nun veröffentlicht hat: Vom 8. März (Montag), 23 Uhr bis zum 13. März, (Samstag), 4 Uhr entfallen die Haltestellen zwischen Dortmund und Werne. Stattdessen halten Busse des Schienenersatzverkehrs (SEV) – mit den Halten Dortmund Hauptbahnhof, Dortmund-Kirchderne, Dortmund-Derne, Lünen-Preußen, Lünen Busbahnhof (ZOB), Werne.

Aus der Richtung Münster nach Dortmund verkehrt der SEV ab Werne mit den Abfahrtzeiten 23.10 Uhr, 00.10 Uhr, 01.10 Uhr und 02.10 Uhr (somit 5 Minuten später als die ursprünglichen Zug-Abfahrtzeiten der Eurobahn).

Aus der Richtung Dortmund nach Münster verkehrt der SEV mit den Abfahrtzeiten 22.50 Uhr, 23.50 Uhr, 00.50 Uhr 01.50 Uhr (somit 15 Minuten später als die ursprünglichen Zug-Abfahrtzeiten der Eurobahn). Weitere Infos gibt es unter www.eurobahn.de

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.