Zwei Corona-Neuinfektionen in Ascheberg - lokale Inzidenz sinkt leicht

Coronavirus in Ascheberg

Für Ascheberg melden die Behörden des Kreises Coesfeld am Donnerstag zwei neue Corona-Infektionen. Die lokale Inzidenz sinkt leicht. Die im Kreis nähert sich der 100er-Marke.

Ascheberg, Herbern

, 15.04.2021, 14:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die lokale 7-Tages-Inzidenz für Ascheberg ist seit Tagen das erste Mal wieder leicht gesunken. Die für den Kreis Coesfeld nähert sich der 100er-Marke.

Die lokale 7-Tages-Inzidenz für Ascheberg ist seit Tagen das erste Mal wieder leicht gesunken. Die für den Kreis Coesfeld nähert sich der 100er-Marke. © pixabay

Zu Donnerstag (15. April) haben die Behörden des Kreises Coesfeld zwei neue Corona-Infektionen für die Gemeinde Ascheberg gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie insgesamt 393 Ascheberger mit dem Coronavirus infiziert. Neu genesene Personen wurden zu Donnerstag nicht gemeldet. Insgesamt haben bislang 359 Ascheberger die Infektion mit dem Virus überstanden. Die Zahl der aktiven Fälle in der Gemeinde steigt damit auf 33 (Stand 15. April, 0 Uhr, also ohne Infektionszahlen vom Donnerstag).

Eine Person ist im Zusammenhang mit Covid-19 in Ascheberg seit Beginn der Pandemie gestorben. Die lokale 7-Tages-Inzidenz liegt nach eigenen Berechnungen bei 167,37 und ist damit leicht gesunken. Am Mittwoch lag sie noch bei 180,25.

Im Kreis Coesfeld haben die Behörden am Mittwoch 59 neue Corona-Infektionen registriert. Im Zuge der Pandemie haben sich bislang insgesamt 4788 Menschen im Kreis Coesfeld mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der aktiven Fälle liegt aktuell bei 372. Das sind 40 mehr als am Vortag. 4337 Personen gelten mittlerweile als wieder genesen (+19 zum Vortag). 79 Menschen sind nach Behördenangaben mit oder an dem Coronavirus gestorben. Die 7-Tages-Inzidenz liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am 15. April (Stand 0 Uhr) bei 94,3 und nähert sich damit der 100er-Marke. Am Mittwoch lag der Wert noch bei 90,7.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Das Coronavirus beschäftigt die Menschen seit Monaten. Auch Werne und Herbern bleiben von den Folgen nicht verschont. Wir berichten hier über die aktuelle Lage. Von Jörg Heckenkamp, Felix Püschner, Andrea Wellerdiek, Eva-Maria Spiller, Pascal Löchte

Lesen Sie jetzt