So würde sich der 15-Kilometer-Radius auswirken für Nordkirchen und Olfen. © Montage: Martin Klose
Coronavirus

Bewegungsfreiheit: Das bedeutet der 15-Kilometer-Radius für Nordkirchen und Olfen

Ab einem Inzidenzwert von über 200 gilt bald eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit. Wie wahrscheinlich ist das für den Kreis Coesfeld und wohin könnte man von Olfen und Nordkirchen aus fahren?

Bund und Länder haben sich am Dienstag, 5. Januar, nicht nur dazu entschieden, den Lockdown zu verlängern, sondern die bisher geltenden Regelungen auch noch weiter zu verschärfen. Dazu gehört auch, dass Landkreise oder kreisfreie Städte mit einem Inzidenzwert von über 200 sich nur noch in einem eingeschränkten Rahmen bewegen dürfen. Dazu Fragen und Antworten.

Wie wahrscheinlich ist eine Überschreitung der Grenze im Kreis Coesfeld?

Sagen wir es so: Bislang ist der Kreis Coesfeld nicht mal in die Nähe der 200er-Grenze gekommen. Selbst als es im Mai zu dem massiven Ausbruchsgeschehen bei Westfleisch gekommen ist, lag der Kreis anhand unserer Berechnungen mit den Kreiszahlen in der Spitze bei einem Wert von 113. Der bisherige Höhepunkt anhand unserer Zahlen war der 20. Dezember mit einem Wert von 150. Nach Mitte Oktober, also mit der der zweiten Welle konnte der Kreis Coesfeld allerdings kein einziges Mal wieder unter die 50er-Grenze sinken, die Kanzlerin Angela Merkel am Dienstag weiterhin als wichtiges Ziel bekräftigt hatte. Ab diesem Wert gelten die Ansteckungsketten noch als nachvollziehbar.

Okay, das bedeutet aber doch, dass sich die Menschen im Kreis Coesfeld keine Gedanken über die 200er-Grenze machen müssen, oder?

Das wiederum kann man nicht sagen. Wie schnell die Inzidenzwerte steigen können, hat die zweite Welle sehr deutlich gemacht. Aber auch schon der Fall Westfleisch zeigt es. Während der Kreis am 1. Mai zum Beispiel gerade mal bei einer Inzidenz von zehn lag, war der Wert zehn Tage später bereits auf dem eben angesprochenen Höchstpunkt der ersten Welle von 113. Ein massives Ausbruchsgeschehen reicht, um den Wert schnell nach oben zu treiben. Um den Wert von 200 zu erreichen, braucht der Kreis in einer Woche 441 neue Fälle.

Angenommen also, der 200er Wert würde überschritten: Welche Grenzen ergeben sich dann für Olfen und Nordkirchen?

Wer in Olfen lebt, könnte dann noch nach Selm und Bork fahren, Lüdinghausen, Datteln und Waltrop wären auch noch im Radius drin. Eine Fahrt nach Ascheberg, Ottmarsbocholt oder Werne wären aber nicht mehr drin.

Nordkirchenerinnen und Nordkirchener dürfen zwar nach Selm und Bork, Ascheberg und Werne, für sie wären aber Haltern und Datteln nicht mehr innerhalb des 15-Kilometer-Radius erreichbar.

Gibt es überhaupt Kreise in NRW, die diesen Wert überschreiten?

Am Mittwoch, 6. Januar, war die Antwort noch nein. Mit den neuen RKI-Daten, die immer um Mitternacht veröffentlicht werden, lautet für den 7. Januar die Antwort ja. Somit sieht man, wie dynamisch die Lage ist. Der Kreis Höxter kommt auf einen Wert von 200. Im Münsterland ist am 7. Januar der Kreis Warendorf mit 178,7 am nächsten dran.

Wie lange würde die Regelung gelten?

Bei Überschreitungen der Inzidenz von 50 oder 100 galten die damit verbundenen Regelungen bislang so lange, bis der Wert sieben Tage hintereinander unterschritten wurde. Ob das für die neue Verordnung auch gilt, steht aber noch nicht fest. Bislang hat das zuständige NRW-Gesundheitsministerium dazu noch keine Angaben veröffentlicht, eine neue Version der Corona-Schutzverordnung gibt es ebenfalls noch nicht. Sie wird aber für Ende der Woche erwartet, da sie ab Montag, 11. Januar, in Kraft treten soll.

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig. Auf Menschen und ihre Geschichten. Deshalb bin ich Journalistin geworden und habe zuvor Kulturwissenschaften, Journalistik und Soziologie studiert. Ich selbst bin Exil-Sauerländerin, Dortmund-Wohnerin und Münsterland-Kennenlernerin.
Zur Autorenseite
Sabine Geschwinder

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.