Coronaverordnung

Ascheberg: Private Feiern im öffentlichen Raum nur noch mit 50 Personen

Am Mittwoch (14. Oktober) ist die neue Corona-Schutzverordnung in Nordrhein-Westfalen in Kraft getreten. Im Kreis Coesfeld gelten neue Regeln für private Feiern im öffentlichen Raum.
Die neue Coronaschutzverordnung sieht vor, dass an privaten Feiern mit herausragendem Anlass nur noch 50 Personen teilnehmen dürfen. © picture alliance / dpa

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte am vergangenen Sonntag aufgrund steigender Fallzahlen neue Corona-Regeln für Nordrhein-Westfalen angekündigt. Diese sind am Mittwoch (14. Oktober) in Kraft getreten.

Ein Fokus liegt auf privaten Feiern im öffentlichen Raum. Zuletzt hatte eine Hochzeit in Hamm für Aufsehen gesorgt. Eine Hochzeit in Ascheberg gilt als Auslöser für gestiegene Coronazahlen in der Nachbargemeinde Olfen.

Teilnehmerzahl weiter begrenzt

Unabhängig von der 7-Tages-Inzidenz einer Gemeinde gilt, dass private Feiern mit herausragendem Anlass im öffentlichen Raum, wie etwa Hochzeiten oder runde Geburtstage, nur noch 50 Teilnehmer haben dürfen. Diese müssen weiterhin beim Ordnungsamt angezeigt werden.

An Feiern, die bis zum 10. Oktober beim zuständigen Ordnungsamt angezeigt wurden und im Oktober stattfinden, dürfen weiterhin bis zu 150 Menschen teilnehmen. Es sei denn, die 7-Tage-Inzidenz steigt auf einen Wert von über 35.

Steigt die lokale 7-Tage-Inzidenz auf über 50 dürfen maximal 25 Personen an einer privaten Feier im öffentlichen Raum teilnehmen.

Kreis Coesfeld noch unter 35er-Grenze

Laut Berechnungen des Robert-Koch-Instituts liegt die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Coesfeld bei 27,7. In Ascheberg gibt es zur Zeit vier aktive bestätigte Coronafälle (Stand 14.10., 17 Uhr).

Lesen Sie jetzt