105 Preise für Tauben aus Herbern

HERBERN Beim 9. Wettflug der "Renner der Lüfte" konnten die Herberner Taubensportler mit ihren Lieblingen wieder gute Preise erfliegen. Nach neun Wettflügen belegten sie sieben der ersten 50 vorderen Plätze in der RV-Tabelle von Germania Werne.

von Von Heinz Rogge

, 01.07.2008, 07:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Tauben der Herberner Züchter flogen am Samstag ab Höchstadt gen Heimat.

Die Tauben der Herberner Züchter flogen am Samstag ab Höchstadt gen Heimat.

Am Samstag fand der Wettflug ab Höchstadt über eine mittlere Flugstrecke von 319 Kilometern statt. Die Tauben wurden in Hoechstadt um bei sonnigem Wetter mit einem leichten Wind um 10.35 Uhr aufgelassen. Die Siegertaube von Bernd Bronheim, die schnellste der RV-Germania Werne, vom Verein 11, traf mit einer Fluggeschwindigkeit von 1 179 Meter pro Minute um 15 Uhr im heimatlichen Schlag ein.

Die besten Herberner

Insgesamt nahmen 89 Züchter der RV-Germania Werne mit 2 156 Tauben an diesem Wettflug teil und holten 719 Preise. Von Eilbote Herbern schickten sechs Züchter 158 Tauben, die 51 Preise errangen. Neun Taubensportler von Berg und Tal Herbern holten mit 316 Tauben 105 Preise. Nach neun Wettflügen Belegen die Herberner sieben der ersten Plätze 50 Platze. Hier die besten Herberner Züchter: 15. Platz Udo Hartmann, Berg und Tal; 24. Bernd Gesterkamp, Berg und Tal; 31. Hubertus Bockel, Eilbote; 33. Willi Bomholt, Berg und Tal; 35 Gertrud und Kurt Thienel, Elibote; 44. Klaus Krampe, Berg und Tal; 46. Josef Arnskötter, Eilbote.

Wettflug ab Hemau

Nach ebenfalls neun Wettflügen belegen die Herberner Taubensportler bei der Weibchenmeisterschaft folgende der ersten zehn Plätze: 3. Bernd Gesterkamp, Berg und Tal; 4. Hubertus Bockel, Eilbote; 6. Udo Hartmann, Berg und Tal; 8. Gertrud und Kurt Thienel, Eilbote; 9. Klaus Krampe, Berg und Tal. Der 10. Wettflug wird am kommenden Samstag, 5. Juli, von Hemau über eine mittlere Flugstrecke von 416 Kilometern als Regionalflug durchgeführt. Die Tauben werden in Herbern am Freitag, 4. Juli, von 17 bis 18.30 Uhr in der Einsatzhalle eingesetzt.

Lesen Sie jetzt