Wind und warme Luft bremsen

02.07.2008, 17:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Heek/Asbeck Mit Seitenwind und warmer Luft hatten die Brieftauben der RV Dinkel beim zehnten Preisflug ab Freising über 527 Preiskilometer zu kämpfen. Aufgelassen wurden 687 Brieftauben aus 35 Schlägen um 9.15 Uhr bei leichter Bewölkung, guter Sicht mit Sonne am Auflassort. Die Siegertaube betrat um 17.06 Uhr den Heimatschlag des Züchters Franz Benölken - in der Gesamtwertung des Regionalflugs mit 3953 Brieftauben aus 198 Schlägen war dies der elfte Platz. Die Plätze drei und sechs gingen an Hermann Wolter, Platz vier Franz Tenberge, Platz fünf Helmut Saalmann, Platz zehn Franz Gausling (auch Gewinner der Olympiamedaille), alle "Immertreu Heek"; auf Platz zwei kam Ludger Höping, "Auf zur Vechte Schöppingen", auf Platz sieben Anton Lürick, "Vereinte Freunde Heek", auf Platz acht Ludger Schabbing und auf Platz neun Raimund Alfert (beide "Dinkelbote Heek").

Die erste Siegertaube für den Verein "Auf zur Heimat Asbeck" stellte Timo Böckmann auf Platz 32, für "Heimatliebe Nienborg" war es Hermann van Ledden auf dem 44. Platz.

Die letzte Preistaube erreichte den Heimatschlag um 18.09 Uhr bei Hermann Hörst, "Immertreu Heek". Insgesamt wurden 229 Preise ausgeflogen, davon gingen an "Immertreu" 107, an "Vereinte Freunde" 21, an "Dinkelbote" 38 (alle Heek), "Auf zur Heimat Asbeck" 25, "Auf zur Vechte Schöppingen" 22, "Heimatliebe Nienborg" 16.

Hermann Wolter ("Immertreu") führt unverändert die RV-Meisterschaft an, Walter Büscher ("Vereinte Freunde") die RV-Weibchenmeisterschaft und Rudolf Cossmann ("Dinkelbote") die RV-Jährigenmeisterschaft. g

Lesen Sie jetzt