Teilnahme noch möglich: Radfahrer treten für Kinderkrebshilfe in die Pedale

dzRSV Spendenchallenge

Rund 50 Radfahrer haben sich am Samstag auf den Weg gemacht, um Spenden für die Kinderkrebshilfe Münster zu sammeln. Die Aktion geht bis Sonntagmittag. Auch spontan ist die Teilnahme möglich.

Heek

, 20.06.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bestes Fahrradwetter hat den Teilnehmern der RSV Spendenchallenge am Samstagmittag den Start im Gewerbegebiet Heek versüßt: Zu Gunsten der Kinderkrebshilfe Münster treten die Radfahrer in die Pedale. Wie weit sie fahren, wieviel sie spenden, entscheiden sie selbst. Markus Ossendorf (50) aus Metelen hatte die Idee für das Projekt.

Kinderkrebshilfe ist auf Spender angewiesen

Rainer Schwital, Schatzmeister der Kinderkrebshilfe Münster, ist an diesem Samstagvormittag extra nach Heek gekommen, um den Radfahrern die Grüße und besten Wünsche seines Vereins zu überbringen. „Das ist einfach toll. Durch Aktionen wie diese wird unsere Idee weiter bekannt gemacht“, erzählt er. Gleichzeitig sei aber auch der finanzielle Aspekt für die Kinderkrebshilfe enorm wichtig. „Wir haben keinen regelmäßigen Großspender“, sagt er.

Jetzt lesen

Durch das Coronavirus sind der Kinderkrebshilfe Münster ungefähr 50 Prozent ihrer Spenden weggebrochen. Veranstaltungen, bei denen sonst Spenden gesammelt wurden, seien jetzt schlicht ausgefallen. Das Geld fehlt. „Wir wollen nicht klagen“, ergänzt er dann schnell. Auch aktuell würden sich viele Menschen mit großem Engagement für die Kinderkrebshilfe einsetzen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Radfahrer treten für Kinderkrebshilfe in die Pedale

Rund 50 Radfahrer sind am Samstagmittag zur RSV Spendenchallenge gestartet. In 24 Stunden fahren sie unterschiedlich lange Strecken, um Spenden für die Kinderkrebshilfe Münster zu sammeln.
20.06.2020
/
50, 100 oder sogar 360 Kilometer haben sich die Mitglieder des RSV Metelen und weitere Radfahrer vorgenommen, die sich an der Spendenchallenge beteiligen. In 24 Stunden wollen sie möglichst viele Kilometer zurücklegen, um für die Kinderkrebshilfe Münster Spenden zu sammeln.© Stephan Teine
50, 100 oder sogar 360 Kilometer haben sich die Mitglieder des RSV Metelen und weitere Radfahrer vorgenommen, die sich an der Spendenchallenge beteiligen. In 24 Stunden wollen sie möglichst viele Kilometer zurücklegen, um für die Kinderkrebshilfe Münster Spenden zu sammeln.© Stephan Teine
50, 100 oder sogar 360 Kilometer haben sich die Mitglieder des RSV Metelen und weitere Radfahrer vorgenommen, die sich an der Spendenchallenge beteiligen. In 24 Stunden wollen sie möglichst viele Kilometer zurücklegen, um für die Kinderkrebshilfe Münster Spenden zu sammeln.© Stephan Teine
50, 100 oder sogar 360 Kilometer haben sich die Mitglieder des RSV Metelen und weitere Radfahrer vorgenommen, die sich an der Spendenchallenge beteiligen. In 24 Stunden wollen sie möglichst viele Kilometer zurücklegen, um für die Kinderkrebshilfe Münster Spenden zu sammeln.© Stephan Teine
50, 100 oder sogar 360 Kilometer haben sich die Mitglieder des RSV Metelen und weitere Radfahrer vorgenommen, die sich an der Spendenchallenge beteiligen. In 24 Stunden wollen sie möglichst viele Kilometer zurücklegen, um für die Kinderkrebshilfe Münster Spenden zu sammeln.© Stephan Teine
50, 100 oder sogar 360 Kilometer haben sich die Mitglieder des RSV Metelen und weitere Radfahrer vorgenommen, die sich an der Spendenchallenge beteiligen. In 24 Stunden wollen sie möglichst viele Kilometer zurücklegen, um für die Kinderkrebshilfe Münster Spenden zu sammeln.© Stephan Teine
50, 100 oder sogar 360 Kilometer haben sich die Mitglieder des RSV Metelen und weitere Radfahrer vorgenommen, die sich an der Spendenchallenge beteiligen. In 24 Stunden wollen sie möglichst viele Kilometer zurücklegen, um für die Kinderkrebshilfe Münster Spenden zu sammeln.© Stephan Teine
50, 100 oder sogar 360 Kilometer haben sich die Mitglieder des RSV Metelen und weitere Radfahrer vorgenommen, die sich an der Spendenchallenge beteiligen. In 24 Stunden wollen sie möglichst viele Kilometer zurücklegen, um für die Kinderkrebshilfe Münster Spenden zu sammeln.© Stephan Teine
50, 100 oder sogar 360 Kilometer haben sich die Mitglieder des RSV Metelen und weitere Radfahrer vorgenommen, die sich an der Spendenchallenge beteiligen. In 24 Stunden wollen sie möglichst viele Kilometer zurücklegen, um für die Kinderkrebshilfe Münster Spenden zu sammeln.© Stephan Teine
50, 100 oder sogar 360 Kilometer haben sich die Mitglieder des RSV Metelen und weitere Radfahrer vorgenommen, die sich an der Spendenchallenge beteiligen. In 24 Stunden wollen sie möglichst viele Kilometer zurücklegen, um für die Kinderkrebshilfe Münster Spenden zu sammeln.© Stephan Teine
50, 100 oder sogar 360 Kilometer haben sich die Mitglieder des RSV Metelen und weitere Radfahrer vorgenommen, die sich an der Spendenchallenge beteiligen. In 24 Stunden wollen sie möglichst viele Kilometer zurücklegen, um für die Kinderkrebshilfe Münster Spenden zu sammeln.© Stephan Teine
50, 100 oder sogar 360 Kilometer haben sich die Mitglieder des RSV Metelen und weitere Radfahrer vorgenommen, die sich an der Spendenchallenge beteiligen. In 24 Stunden wollen sie möglichst viele Kilometer zurücklegen, um für die Kinderkrebshilfe Münster Spenden zu sammeln.© Stephan Teine

So wie die Radfahrer, die sich in diesem Moment im Heeker Gewerbegebiet sammeln. „Ich finde es super, dass Sie das machen“, lobt Rainer Schwital. In der Euphorie der Radfahrer geht das beinahe unter.

Viel Unterstützung durch Arbeitgeber und Verein

Bei Ludger Gausling, Geschäftsführer von 2G und sein Arbeitgeber, rannte Markus Ossendorf offene Türen ein. „Wenn sich einer so einsetzt, kann man das doch nur unterstützen“, sagt er anerkennend. Vom Ausmaß ist der Heeker Unternehmer dabei am Samstagvormittag sichtlich überrascht.

Ludger Gausling, Geschäftsführer des Heeker Unternehmens 2G (2.v.l.), drückte den Radfahrern für eine pannenfreie Tour beide Daumen. Er unterstützt die Aktion mit einer größeren Spende und Know-How aus der Marketingabteilung.

Ludger Gausling, Geschäftsführer des Heeker Unternehmens 2G (2.v.l.), drückte den Radfahrern für eine pannenfreie Tour beide Daumen. Er unterstützt die Aktion mit einer größeren Spende und Know-How aus der Marketingabteilung. © Stephan Teine

„Ich wusste nichts davon, dass so viele Radfahrer zusammenkommen“, erklärt er. Das Projekt habe offenbar eine ganz eigene Dynamik entwickelt. Das Heeker Unternehmen unterstützt die Aktion mit einer Spende und mit Marketing-Knowhow. „Ohne diese Unterstützung hätte ich das alles nie auf die Beine bekommen“, sagt Markus Ossendorf.

Jetzt lesen

Tatsächlich kostete es den 50-Jährigen aber auch in seinem Radsportverein keine Überredungskünste: „Markus hatte mich angerufen und mir seine Idee geschildert“, sagt Ralf Maletz, Vorsitzender des RSV Metelen, „Da war er schon Feuer und Flamme und hat das auf alle anderen übertragen.“ Einige Schwierigkeiten machten dann aber die Vorgaben gegen das Coronavirus: Eine große Veranstaltung durfte die Challenge nicht werden, ein richtiges Rennen auch nicht. So haben es die Sportler ganz simpel bei der „Challenge“ belassen.

Ob Hollandrad oder Rennmaschine: Bei der RSV-Spendenchallenge können bis Sonntag, 12 Uhr, alle Radfahrer teilnehmen. Spenden sind für die Kinderkrebshilfe Münster vorgesehen.

Ob Hollandrad oder Rennmaschine: Bei der RSV-Spendenchallenge können bis Sonntag, 12 Uhr, alle Radfahrer teilnehmen. Spenden sind für die Kinderkrebshilfe Münster vorgesehen. © Stephan Teine

Mit ganz unterschiedlichen Rädern machen sich die rund 50 Teilnehmer der Aktion am Samstag auf den Weg: Sündhafte teure Rennmaschinen starten da neben alten Hollandrädern, E-Bikes oder Trekkingrädern samt Kinderanhänger. „Alles was Räder hat soll mitfahren“, sagt Markus Ossendorf.

Jetzt lesen

Nach einer Ehrenrunde durch das Gewerbegebiet machen sich die Radfahrer auf ihre ganz unterschiedlichen Touren: Einige haben sich 50 Kilometer vorgenommen, eine größere Gruppe fährt 100 Kilometer. Ein paar ganz Wagemutige haben sogar 360 Kilometer quer durchs Ruhrgebiet vor sich. Inklusive einer kurzen Übernachtungspause in Duisburg. „Vielleicht für vier Stunden oder so“, schätzt Ralf Maletz.

Teilnahme ist auch jetzt noch möglich

Die Aktion läuft noch bis Sonntag, 21. Juni, 12 Uhr. Alle Teilnehmer, die dann in Heek oder der Nähe sind, treffen sich zum Abschluss im Hotel am Markt.

Auch jetzt können spontan noch Radfahrer aufsteigen und mitspenden: Die gefahrenen Kilometer können über die App Strava oder per E-Mail gemeldet werden. Die Spenden überweist jeder Fahrer direkt an die Kinderkrebshilfe, Verwendungszweck „RSV Spenden-Challenge“ (zur Kontoverbindung).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt