Das Ausmaß an spurlos verschwundenen DHL-Paketen wird immer größer. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Paketdienst

Spurlos verschwundene DHL-Pakete: Ausmaß wird immer größer

Zig Pakete sind Anfang Februar in der Dinkelgemeinde spurlos verschwunden. Jetzt wird klar: Das Ausmaß wird immer größer. Auch Sendungen aus Legden und Ottenstein sind verschwunden.

Etliche DHL-Sendungen von Astrid Dümmer (54) sind in der Dinkelgemeinde am 9. Februar spurlos verschwunden. Nachdem ein DHL-Fahrer diese nachweislich in der Nienborger Filiale abgeholt hat, verliert sich die Spur. Die Sendungen hat der Fahrer nicht wie vorgeschrieben gescannt. Jetzt wird deutlich: Das Ausmaß ist größer als bisher angenommen.

Nach der Veröffentlichung haben zahlreiche Facebook-Nutzer unter den betreffenden Post der Münsterland Zeitung geschrieben, dass ihre Sendungen ebenfalls spurlos verschwunden seien. Alle ebenfalls am 8. oder 9. Februar aufgegeben. Auch erreichten die Redaktion Anrufe und Nachrichten, in denen DHL-Kunden berichten, dass ihre Sendungen von besagten Tagen verschollen seien.

Mehr Pakete verschwunden als bisher angenommen

Betroffen sind nach derzeitigem Stand offenkundig Sendungen aus Heek und Nienborg, Legden, Wessum, Ottenstein, Oeding, Metelen und Schöppingen. Die genaue Zahl der verschwundenen Sendungen ist unklar. Sie ist aber wohl deutlich größer als die bisher angenommene Zahl von rund 40 Paketen, Päckchen, Warensendungen und Briefen.

Madlen Gerick berichtet der Redaktion etwa, dass sie bereits am 6. Februar einen Brief mit wichtigen Unterlagen per Einschreiben in Ottenstein abgegeben habe. Dieser sei in der Folge spurlos verschwunden. Weil es ein Einschreiben (Nachweis der Zustellung für den Sender – d. Red.) war, wisse sie, dass dieser bis jetzt nicht am Zielort angekommen sei.

DHL lässt die Kunden im Stich

„Ich habe natürlich einen Nachforschungsantrag gestellt und dreimal beim Kundenservice angerufen.“ Bisher ohne Erfolg. Damit steht Madlen Gerick nicht alleine da. Auch Astrid Dümmer wurde bisher, so berichtet sie, von DHL im Stich gelassen. „Mir hilft da einfach keiner.“

Auch Anne Manca berichtet auf Nachfrage, dass ihre im Ortsteil Heek aufgegebenen Warensendungen verschollen sind. „Eine Nachbarin und eine Arbeitskollegin haben das Gleiche erlebt. Auch ihre Sendungen sind verschwunden.“ Und Anne Manca sagt: „Ich habe natürlich einen Nachforschungsantrag gestellt.“ Bisher auch ohne Ergebnis.

Übrigens wurden die Sendungen wegen des Schneegestöbers in der Dinkelgemeinde nicht am Montag, sondern einen Tag später, am Dienstag (9. Februar) abgeholt. Dabei soll das zumindest im Ortsteil Nienborg ein „unbekannter“ Fahrer gemacht haben, wie einige DHL-Kunden der Redaktion berichten. Erneute Nachfrage bei DHL.

DHL hat Zusatzfahrten unternommen

Pressesprecher Rainer Ernzer gibt diesbezüglich Entwarnung. „Es war kein unbekannter Fahrer. Wegen des Schneechaos haben wir Zusatzfahrten unternommen.“ Dabei seien mehrere Fahrer eingesetzt worden. Das erklärt allerdings nicht, warum der Fahrer in der Dinkelgemeinde die Pakete nicht wie vorgeschrieben beim Abholen gescannt hat.

Dass das Ganze „auffällig“ sei, räumt der DHL-Pressesprecher erneut ein. „Auch bei uns gibt es kriminelle Fälle, aber in den allermeisten Fällen handelt es sich am Ende nicht um Diebstahl. Warten wir ab, was dabei herauskommt.“ Und: „Dass ein Unbekannter eine Sammeltour fährt und alle Sendungen klaut, ist fast ausgeschlossen.“

Vieles ist noch Spekulation

Und was ist dann die Erklärung? „Da gibt es unzählige Möglichkeiten“, sagt Rainer Ernzer. So sei etwa denkbar, dass „irgendwo etwas abgestellt wurde“ und leider in Vergessenheit geraten sei. „Das ist jetzt aber reine Spekulation. Fakt ist, wir wissen es noch nicht“, macht der DHL-Pressesprecher deutlich.

Derzeit laufen laut DHL umfassende Aufklärungsarbeiten. Dabei ist auch die Frage, ob die Sendungen überhaupt mal im Paketzentrum in Greven angekommen sind. „Wichtig ist, dass jeder Betroffene einen Nachforschungsantrag stellt“, macht Rainer Ernzer deutlich. Und Geduld müssten die Kunden „leider auch mitbringen“.

Übrigens greifen Ersatzansprüche der DHL-Kunden nicht bei Warensendungen oder Päckchen. Bleiben diese tatsächlich verschollen, dann wird der entstandene Schaden nicht ersetzt. Das gelte auch für das Porto, wie der DHL-Pressesprecher erklärt.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.